Käfig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Käfig (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Käfig die Käfige
Genitiv des Käfigs der Käfige
Dativ dem Käfig den Käfigen
Akkusativ den Käfig die Käfige
[1] Papageien im Käfig

Anmerkung zum Geschlecht:

Das Geschlecht ist im Schwäbischen sächlich.

Worttrennung:

Kä·fig Plural: Kä·fi·ge

Aussprache:

IPA: [ˈkɛːfɪç], Plural: [ˈkɛːfɪɡə]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Behälter oder Einrichtung, um Lebewesen gefangen zu halten, häufig mit einem Gitter versehen

Herkunft:

mittelhochdeutsch: kevje; althochdeutsch: kevia, keba; von lateinisch: cavea = Käfig, Höhlung im 10. Jahrhundert entlehnt; zu cavus = hohl gebildet[1][2], vergleiche Kaue und Koje

Synonyme:

[1] Gehege, Zwinger, Voliere, Bauer

Oberbegriffe:

[1] Behälter, Behältnis

Unterbegriffe:

[1] Drahtkäfig, Lattenkäfig, Glaskäfig, Hamsterkäfig, Holzkäfig, Löwenkäfig, Rattenkäfig, Raubtierkäfig, Rundkäfig, Transportkäfig, Faradayscher Käfig

Beispiele:

[1] In meinem Käfig halte ich Papageien.
[1] Ein Auto, sagt man, sei ein Faradayscher Käfig, dem ein Blitzeinschlag nichts anhaben könne.
[1] Es schien sie kaum zu stören, dass sie in einem goldenen Käfig lebte.

Sprichwörter:

[1] in einem goldenen Käfig sitzen, aus dem goldenen Käfig ausbrechen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas/jemanden in einem Käfig halten

Wortbildungen:

[1] Käfighaltung


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Käfig
[1] Duden online „Käfig
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Käfig

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 378.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 459.

Ähnliche Wörter:

Kefir, Käfer