Käfer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Käfer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Käfer die Käfer
Genitiv des Käfers der Käfer
Dativ dem Käfer den Käfern
Akkusativ den Käfer die Käfer
[1] verschiedene Käfer in einer Sammlung
[3] VW Käfer

Worttrennung:

Kä·fer, Plural: Kä·fer

Aussprache:

IPA: [ˈkɛːfɐ], Plural: [ˈkɛːfɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛːfɐ

Bedeutungen:

[1] Insekt mit harten Vorderflügeln, mit Larven- und Puppenstadium (Ordnung Coleoptera)
[2] Umgangssprache der 1950er Jahre für ein hübsches Mädchen
[3] Von Ferdinand Porsche entwickelter leichter Pkw in der Form eines Marienkäfers

Herkunft:

seit dem 9. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: këver, këvere; althochdeutsch: chëvar, chëvaro; aus westgermanisch: *kebra- , vergleiche altenglisch: ceafer (neuenglisch: chafer); Substantivierung von einem ausgestorbenen Verb mit der Bedeutung kauen, nagen [1][2]

Synonyme:

[2] Zahn, Braut, neuer: Hase, Torte, Schnitte, Schnecke

Verkleinerungsformen:

Käferchen

Oberbegriffe:

[1] Insekt, Tier
[3] Motorfahrzeug, Auto

Unterbegriffe:

[1] Glühwürmchen, Maiwurm, Spanische Fliege, Totenuhr
[1] Aaskäfer, Bockkäfer, Borkenkäfer, Hirschkäfer, Junikäfer, Kartoffelkäfer, Laufkäfer, Leuchtkäfer, Maikäfer, Marienkäfer, Mistkäfer, Ölkäfer, Rüsselkäfer, Tabakkäfer, Totenkäfer

Beispiele:

[1] Die Igel finden immer weniger Käfer zum Fressen.
[2] Was hast du dir denn für'n Käfer aufgegabelt!?
[3] Mein alter Käfer läuft noch wie geschmiert.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] flotter Käfer, toller Käfer

Wortbildungen:

Käferlarve, Käfersammlung, Käferschnecke


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Käfer
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „käfer
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Käfer
[1] canoo.net „Käfer
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKäfer
[1] Wiktionary-Verzeichnis Tiere

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 459.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 377.

Ähnliche Wörter:

Käffer, Kefir, Kiefer, Kiffer, Kerf