vertreiben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

vertreiben (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich vertreibe
du vertreibst
er, sie, es vertreibt
Präteritum ich vertrieb
Konjunktiv II ich vertriebe
Imperativ Singular vertreibe!
Plural vertreibt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vertrieben haben
Alle weiteren Formen: Flexion:vertreiben

Worttrennung:

ver·trei·ben, Präteritum: ver·trieb, Partizip II: ver·trie·ben

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈtʁaɪ̯bn̩], [fɛɐ̯ˈtʁaɪ̯bm̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild vertreiben (Info)
Reime: -aɪ̯bn̩

Bedeutungen:

[1] jemanden oder etwas dazu zwingen, einen Ort zu verlassen
[2] etwas zum Verkauf anbieten

Herkunft:

Zusammengesetzt aus der Vorsilbe ver- und treiben

Synonyme:

[1] verjagen, verscheuchen
[2] verkaufen, handeln

Beispiele:

[1] Es war nicht leicht, die Marder aus dem Hühnerstall zu vertreiben.
[1] Krieg vertreibt viele Menschen.
[1] „Nach Angaben der Hilfsorganisation Oxfam vertreiben [Anmerkung: klimabedingte Katastrophen] jährlich 20 Millionen Menschen aus ihren Häusern.“[1]
[1] „Die vor allem auch bei Jüngeren beliebten Autoren Jürgen Fuchs und Jurek Becker beispielsweise, die den Protestbrief unterzeichnet hatten, wurden aus der DDR vertrieben.[2]
[1] [Anmerkung: Hitler-Stalin-Pakt:] „Hitler setzte seine Lebensraum- und Rassenideologie in den besetzten Gebieten um und ließ Millionen Menschen ermorden, während im sowjetischen Teil große Bevölkerungsteile vertrieben und zahlreiche Angehörige der alten Eliten getötet oder in Zwangsarbeitslager verschleppt wurden.“[3]
[2] Er vertreibt Betten.
[2] Auf Wochenmärkten wird viel Gemüse vertrieben.
[2] Die in Frankreich vertriebenen CDs haben ein anderes Coverbild.
[2] „Heute vertreibt der 24-Jährige seine Kleidung nicht nur vor Ort, sondern auch über eine eigene Website.“[4]

Redewendungen:

[1] sich die Zeit vertreiben sich beschäftigen
[2] sich die Langeweile vertreiben sich vergnügen

Wortbildungen:

[1] Vertreibung, Zeitvertreib
[2] Vertrieb

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „vertreiben
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vertreiben
[1, 2] canoonet „vertreiben
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalvertreiben
[1, 2] The Free Dictionary „vertreiben
[1, 2] Duden online „vertreiben
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „vertreiben

Quellen:

  1. Klimawandel – Oxfam beklagt immer mehr Klima-Flüchtlinge. In: Deutsche Welle. 2. Dezember 2019 (URL, abgerufen am 2. Dezember 2019).
  2. Sabine Peschel: 30 Jahre Mauerfall – Angepasst, umstritten, aufmüpfig - Die wichtigsten Autoren der DDR-Literatur. In: Deutsche Welle. 9. November 2019 (URL, abgerufen am 2. Dezember 2019).
  3. Christoph Hasselbach: Vor 80 Jahren: Hitler-Stalin-Pakt. In: Deutsche Welle. 23. August 2019 (URL, abgerufen am 2. Dezember 2019).
  4. Ines Eisele: Textilindustrie – Nachhaltige Mode aus Kenias größtem Slum. In: Deutsche Welle. 23. August 2019 (URL, abgerufen am 2. Dezember 2019).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verbleiben, verreiben
Anagramme: verbreiten, verbrieten, vertrieben, Vertrieben