verspargeln

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

verspargeln (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verspargele
verspargle
verspargel
du verspargelst
er, sie, es verspargelt
Präteritum ich verspargelte
Konjunktiv II ich verspargelte
Imperativ Singular verspargel!
verspargle!
verspargele!
Plural verspargelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verspargelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verspargeln

Worttrennung:

ver·spar·geln, Präteritum: ver·spar·gel·te, Partizip II: ver·spar·gelt

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʃpaʁɡl̩n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild verspargeln (Info)
Reime: -aʁɡl̩n

Bedeutungen:

[1] Deutschland umgangssprachlich abwertend: das charakteristische Erscheinungsbild (einer Landschaft, einer Ortschaft) durch (Spargelstangen ähnelnden) Anlagen (Windräder, Ampel- und Strommasten oder dergleichen) umgestalten, verändern

Herkunft:

Es handelt sich um eine Ende der 1990er Jahre in Gebrauch gekommene[1] Verbalisierung des Substantivs Spargel durch Präfigierung von ver- und Suffigierung von -n.

Gegenwörter:

[1] entspargeln

Oberbegriffe:

[1] umgestalten, verändern

Beispiele:

[1] „Entscheidende Probleme sind aber die visuelle Immission und die negativen Folgen der Erschließung, wenn eine ganze Landschaft von WKA verstellt oder, wie es im Volksmund heißt, ‚verspargelt‘ wird.[2]
[1] „Weil die Landschaft ‚verspargelt‘ werde und ‚Solar- sowie Wasserkraft‘ die besseren regenerierbaren Energiearten für das Ländle seien, sperrte die Stuttgarter Landesregierung die Waldwege in Staatsforsten für den Transport von Windkraftanlagen.“[3]
[1] „Die Windräder werden zudem abgelehnt, weil sie die Landschaft verspargeln.[4]
[1] „Im Vergleich zu einer normalen Ampelkreuzung, an der die Autos ständig abbremsen und wieder anfahren, lasse sich durch eine Kreisellösung im Schnitt pro Woche eine Tonne CO2 einsparen. Nebenbei werde auch noch das Stadtbild verschönert. Gedaschko: ‚Kreisel sind schöner als eine mit Ampeln verspargelte Kreuzungs-Landschaft.‘“[5]
[1] „Wir mussten uns zum Beispiel schon zu den Anfangszeiten der Windkraft mit dem Vorwurf auseinandersetzen, die Landschaft zu verspargeln.[6]
[1] „Am verderblichsten aber, posaunen die Obskurantisten, sei die Windenergie, weil sie die Heimat verspargele, Vögel ausrotte und die Luft mit endzeitlichem Brausen erfülle: Sie sei schuld am Insektensterben!“[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas verspargelt etwas

Wortbildungen:

Verspargelung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – Neologismenwörterbuch „verspargeln

Quellen:

  1. Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – Neologismenwörterbuch „verspargeln
  2. Windenergie – eine falsche Alternative. In: Süddeutsche Zeitung. Nummer 181, 8. August 1995, ISSN 0174-4917, Seite 20.
  3. Gesperrte Waldwege. In: DER SPIEGEL. Nummer 15, 5. April 2004, ISSN 0038-7452, Seite 80 (DER SPIEGEL Archiv-URL, abgerufen am 27. August 2021).
  4. Mirjam Meinhardt (Interviewerin), Klaus-Peter Schöppner (Interviewter): „Es ist eine Frage des Lebensstandards“. In: taz.die tageszeitung. Nummer 7863, 5. Januar 2006, ISSN 1434-4459, Seite 12 (taz Print Archiv-URL, abgerufen am 27. August 2021).
  5. Jetzt geht’s rund: 100 Kreuzungen werden zu Kreiseln. In: Hamburger Morgenpost. 14. November 2007, Seite 16.
  6. Jakob Schlandt: „Biosprit wird geradezu verteufelt“. In: Berliner Zeitung. Nummer 44, 21. Februar 2009, ISSN 0947-174X, Seite 13.
  7. Wotan hilf! In: Frankfurter Neue Presse. 25. Juli 2019, Seite 1.