ringen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ringen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich ringe
du ringst
er, sie, es ringt
Präteritum ich rang
Konjunktiv II ich ränge
Imperativ Singular ring!
Plural ringt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gerungen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ringen

Worttrennung:

rin·gen, Präteritum: rang, Partizip II: ge·run·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʁɪŋən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ringen (Info)
Reime: -ɪŋən

Bedeutungen:

[1] intransitiv, Sport, körperliche Auseinandersetzung: die NahkampfsportartRingenausführen; sich um etwas balgen
[2] intransitiv, übertragen, auch ohne körperlichen Einsatz: sich sehr anstrengen etwas zu bekommen oder zu verwirklichen
[3] intransitiv, Schwierigkeiten haben, die richtige Entscheidung zu treffen: mit sich selbst auseinandersetzen
[4] intransitiv, aus Verzweiflung oder Angst: die Hände drücken und verdrehen

Herkunft:

Erbwort von mittelhochdeutsch ringen → gmh zu althochdeutsch hringan → goh/ringan → goh in der ursprünglichen Bedeutung „sich im Kreise, sich hin und her bewegen“,[1] germanisch *wreng-a- „wringen, ringen“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] balgen, kämpfen
[2] erstreben, kämpfen

Oberbegriffe:

[4] verzweifeln, überwältigt sein

Unterbegriffe:

[1] niederringen

Beispiele:

[1] Er mag es, gegen stärkere Gegner zu ringen.
[1] Die beiden rollten ineinanderverkeilt über den Rasen und rangen miteinander um den Schlüssel.
[2] Sie rangen beide um die Herrschaft, doch nur einer konnte gewinnen.
[2] Das völlig verstörte Opfer des Überfalls rang nach Luft und Worten.
[2] „Ida rang nach Luft.“[3]
[3] Sie rang den ganzen Tag mit sich, konnte der Mutter aber dennoch nicht verzeihen.
[4] Er hätte wohl die Hände gerungen, aber auch keinen Finger zu ihrer Hilfe gerührt.
[4] „Doch als sie das Enkel dann heimbrachten, half sie nicht gleich, sondern blieb auf dem Bett sitzen und rang die Hände in ihrem Schoß.“[4]

Redewendungen:

mit dem Tode ringen, nach Luft ringen, nach Worten ringen

Wortbildungen:

Konversionen: Ringen, ringend
Substantive: Ringer, Ringkampf
Verben: abringen, ausringen, durchringen, einringen, entringen, erringen, losringen, niederringen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ringen
[1, 2] canoo.net „ringen
[1–3] The Free Dictionary „ringen
[1–4] Duden online „ringen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonringen

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 1467, Eintrag „1ringen“.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „ringen“, Seite 766.
  3. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 341.
  4. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 32.