jucken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

jucken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich jucke
du juckst
er, sie, es juckt
Präteritum ich juckte
Konjunktiv II ich juckte
Imperativ Singular juck!
jucke!
Plural juckt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gejuckt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:jucken

Worttrennung:
ju·cken, Präteritum: juck·te, Partizip II: ge·juckt

Aussprache:
IPA: [ˈjʊkn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild jucken (Info)
Reime: -ʊkn̩

Bedeutungen:
[1] einen unangenehmen, stechenden Reiz (meist auf der Haut) verursachen, den man durch Kratzen beseitigen möchte
[2] umgangssprachlich: einen Juckreiz durch Kratzen oder Reiben beruhigen
[3] übertragen: einen Reiz ausüben

Herkunft:
mittelhochdeutsch: jucken, althochdeutsch: jucchen; westgermanisches Verb von unklarer Herkunft [1][2]

Synonyme:
[2] kratzen
[3] reizen, interessieren

Beispiele:
[1] Mückenstiche können sehr unangenehm jucken.
[2] Das Kind juckte sich am ganzen Körper bis einige Stellen blutig waren.
[2] Kannst Du bitte mal dahinten auf meinem Rücken jucken? Ich komme da selbst nicht ran.
[3] Eine Reise nach Südamerika würde mich schon einmal jucken.
[3] Das juckt mich überhaupt nicht.

Charakteristische Wortkombinationen:
[3] etwas juckt jemanden in den Fingern

Wortbildungen:
[1] Juckpulver, Juckreiz

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „jucken
[1, 2] canoonet „jucken
[1–3] Duden online „jucken
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonjucken
[1–3] The Free Dictionary „jucken
[4] Hermann Fischer, Wilhelm Pfleiderer: Schwäbisches Wörterbuch. In 6 Bänden. Laupp, Tübingen 1904–1936, DNB 560474512: „jucken“, Band 4, Seite 109

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 374.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 454.

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich jucke
du juckst
er, sie, es juckt
Präteritum ich juckte
Konjunktiv II ich juckte
Imperativ Singular juck!
jucke!
Plural juckt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gejuckt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:jucken

Worttrennung:
ju·cken, Präteritum: juck·te, Partizip II: ge·juckt

Aussprache:
IPA: [ˈjʊkn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild jucken (Info)
Reime: -ʊkn̩

Bedeutungen:
[1] schwäbisch: hüpfen, springen

Synonyme:
[1] hüpfen, springen, hupfen, hopsen

Beispiele:
[1] Da juckt ein Reh über die Wiese.
[1] Ich wag's, der Frosch hat's auch gewagt und ist ins Wasser gejuckt.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[4] Hermann Fischer, Wilhelm Pfleiderer: Schwäbisches Wörterbuch. In 6 Bänden. Laupp, Tübingen 1904–1936, DNB 560474512: „jucken“, Band 4, Seite 109
Ähnliche Wörter:
ducken, gucken, Jacken, kucken, mucken, rucken, schwedisch: juck