gå i putten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

gå i putten (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

gå i putten

Worttrennung:

gå i put·ten

Aussprache:

IPA: [ˈɡoː ɪ `pɵtːən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] missglücken[1]; pleitegehen, Pleite machen[2]; zunichte werden, missglücken[3]; in die Binsen gehen, Pleite machen[4]; verloren gehen oder schiefgehen[5]; zu Wasser werden[6]; verkrachen, in die Brüche gehen[7]; flöten gehen, ins Auge gehen, in die Hose gehen; wörtlich: „in die Pfütze gehen“

Herkunft:

Das Substantiv putt → sv findet sich in älteren Wörterbüchern mit der Bedeutung „Pfütze“.[5] Der Ausdruck ist aber auch eine Bezeichnung für die Hölle. Dem liegt die Vorstellung zu Grunde, dass die Hölle, das Totenreich oder die Unterwelt, ein tiefer, dunkler Abgrund ist oder ein brennender See. In der Kombination „Stygge putt“ steht Stygge für den Fluss Styx, einen Fluss der Unterwelt.[8]

Sinnverwandte Wörter:

[1] misslyckas, gå i kvav, gå på tok, gå åt skogen, gå åt pipan, gå åt fanders, gå åt helvete, gå i stöpet, gå omkull, gå i konkurs, konka, falla på hälleberget, falla platt till marken, slå vantarna i bordet

Beispiele:

[1] EU på väg att gå i putten?
EU auf dem Weg in die Pleite?
[1] 60 får gå efter att Gällivareåkeri gått i putten.
60 müssen gehen, nachdem das Gällivarefuhrunternehmen Pleite gegangen ist.

Übersetzungen[Bearbeiten]


Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "putten", Seite 874
  2. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "putt", Seite 433
  3. Übersetzung aus Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (i putten&grad=M gå i putten) „putten“, Seite 728, Netzausgabe
  4. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 157, 283
  5. 5,0 5,1 Anders Fredrik Dalin: Ordbok öfver svenska språket. A.F. Dalin, Stockholm 1850–1853 (digitalisiert), „putt“.
  6. Otto Hoppe, Carl Auerbach: Schwedisch-deutsches Wörterbuch. Svensk-tysk ordbok. 3.Auflage. Stockholm 1919, "putten", Seite 245
  7. Axel Klint: Svensk-tysk ordbok.Beijers Bokförlagsaktiebolag, Stockholm 1915, "putten", Seite 482
  8. Svenska Akademiens Ordbok „putt