anonym

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

anonym (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
anonym anonymer am anonymsten
Alle weiteren Formen: Flexion:anonym

Worttrennung:

an·o·nym, Komparativ: an·o·ny·mer, Superlativ: am an·o·nyms·ten

Aussprache:

IPA: [ˌanoˈnyːm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild anonym (Info)
Reime: -yːm

Bedeutungen:

[1] die Angabe des Urhebers auslassend, unterlassend

Herkunft:

im 17. Jahrhundert von französisch anonyme → fr und (spät)lateinisch anōnymus → la entlehnt, die auf griechisch ἀνώνυμos (anónymos) → grc„ohne Namen“ zurückgeht[1][2]

Synonyme:

[1] anonymisch, namenlos, ungenannt

Sinnverwandte Wörter:

[1] inkognito, fremd, unbekannt, unerkannt, unkenntlich; getarnt, pseudonym, verborgen, verdeckt, verhüllt, verschleiert, versteckt

Gegenwörter:

[1] bekannt

Beispiele:

[1] Die „Nachtwachen des Bonaventura“ haben einen anonymen Verfasser.
[1] „Ermittler stießen auf dieses Datum, nachdem auch ihnen die Mails in Kopie anonym zugeschickt worden waren.“[3]
[1] „Ferner verbot Trajan die Beachtung anonymer Denunziationen und schließlich endete das Reskript mit einem Bekenntnis, […]: Ein allzu inquisitorisches Verhalten seitens des Staates werde dem Geist der Epoche nicht gerecht.“[4]
[1] „Tatsächlich jagte mir der Gedanke sogar Angst ein. Nicht nur der Gedanke, auf der Bühne zu stehen, sondern die Tatsache, dass meine Arbeit mich ins Licht der Öffentlichkeit zog. Ich war ganz glücklich mit meinem anonymen Dasein. Viele Songwriter treten gar nicht selbst auf, und am liebsten wollte ich so einer werden.“[5]
[1] „Das hatte jedenfalls die Vorhut der anonymen Tester aus seinem Munde wenige Tage zuvor erfahren.“[6]

Wortbildungen:

Substantive: [1] Anonyma, Anonymie, Anonymisierung, Anonymität, Anonymus, Anonymverfügung
Verb: [1] anonymisieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anonym
[1] Duden online „anonym
[1] canoo.net „anonym
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonanonym
[1] Wikipedia-Artikel „anonym

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „anonym“, Seite 47.
  2. Duden online „anonym
  3. Stefan Berg: Potsdamer Affären. In: DER SPIEGEL 47, 2010, Seite 37–38; Zitat Seite 38.
  4. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe; 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 92.
  5. Bronnie Ware, "5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen.Einsichten, die Ihr Leben verändern werden." www.arkana-verlag.de, 2013 deutsche Erstausgabe, Seite 99, 3. Zeile, ISBN 978-3-442-34129-0
  6. Matthias Kaiser: Der Eichsfeld Report. Art de Cuisine, Erfurt 2009, ISBN 978-3-9811537-3-6, Seite 234

anonym (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Worttrennung:

anonym

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: Lautsprecherbild anonym (US-amerikanisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] falscher Name (Pseudonym)
[2] unbekannte Person

Synonyme:

[1] alias, pseudonym

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Englischer Wikipedia-Artikel „anonym
[1, 2] Merriam-Webster Online Dictionary „anonym
[1, 2] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „anonym
[1, 2] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „anonym
[1] LookWayUp-Deutsch-Englisch-Wörterbuch „anonym
[1] LookWayUp-Englisch-Englisch-Wörterbuch „anonym
[1] Online Etymology Dictionary „anonym