Pseudonym

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pseudonym (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Pseudonym die Pseudonyme
Genitiv des Pseudonyms der Pseudonyme
Dativ dem Pseudonym den Pseudonymen
Akkusativ das Pseudonym die Pseudonyme

Worttrennung:

Neue Rechtschreibung: Pseu·do·nym, Plural: Pseu·do·ny·me
Alte und neue Rechtschreibung: Pseud·onym, Plural: Pseud·ony·me

Aussprache:

IPA: [psɔɪ̯doˈnyːm], Plural: [psɔɪ̯doˈnyːmə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] ein fingierter Name, besonders von Künstlern und Schriftstellern genutzt, um eine wahre Identität zu verbergen

Herkunft:

griechisch ψευδώνυμος (pseudōnimos) - wörtlich der Falschname von ψεῦδος (pseudos) - die Lüge und ὄνομα (ónoma) - der Name. Das Wort ist in latinisierter Form Pseudonymus seit dem 17. Jahrhundert, in heutiger Form seit dem 19. Jahrhundert belegt.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Deckname, Künstlername, Ordensname, Beiname, Scheinname, falscher Name, Tarnname, Alias, Alias-Name

Gegenwörter:

[1] Klarname, Orthonym, Realname

Oberbegriffe:

[1] Name

Beispiele:

[1] Der erotische Roman "Die Geschichte der O" erschien unter dem Pseudonym "Pauline Réage".
[1] „Anagramme sind seit der Antike belegt, sie finden sich in alten jüdisch-kabbalistischen Geheimschriften ebenso wie in Pseudonymen zur Verschleierung von Autorennamen...“[2]
[1] „Immer wieder werden die Konten von Nutzern gesperrt, die nicht ihren bürgerlichen Namen angegeben haben, sondern ein Pseudonym.[3]

Wortbildungen:

pseudonym

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Pseudonym
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pseudonym
[1] canoo.net „Pseudonym
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPseudonym

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Pseudonym“, Seite 727.
  2. Christoph Gutknecht: Lauter böhmische Dörfer. Wie die Wörter zu ihrer Bedeutung kamen. Beck, München 1995, Seite 54. ISBN 3-406-39206-7.
  3. Marcel Rosenbach, Hilmar Schmundt: Blog-Warte im Tollhaus. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 31, 2011, Seite 134-135, Zitat Seite 134.

Ähnliche Wörter:

pseudonym