anöden

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

anöden (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich öde an
du ödest an
er, sie, es ödet an
Präteritum ich ödete an
Konjunktiv II ich ödete an
Imperativ Singular öde an!
Plural ödet an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angeödet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anöden

Worttrennung:

an·öden, Präteritum: öde·te an, Partizip II: an·ge·ödet

Aussprache:

IPA: [ˈanˌʔøːdn̩], Präteritum: [ˌøːdətə ˈan], Partizip II: [ˈanɡəˌʔøːdət]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] transitiv, umgangssprachlich: langweilen
[2] transitiv; umgangssprachlich, salopp: jemanden dumm anreden, jemanden mit törichtem Gerede nerven, belästigen

Synonyme:

[1] ennuyieren, fatigieren, langweilen
[2] anlabern

Gegenwörter:

[1] begeistern, mitreißen

Beispiele:

[1] Dieses lahme Fußballspiel ödet mich an.
[1] Irgendwann hat Brigitte mich nur noch angeödet.
[1] „Wen selbst das Leistungsstörungsrecht anödet, für den ist Jura nicht das richtige Fach“, meinte der Professor.
[2] Im Zugabteil saß mir ein echter Quälgeist gegenüber, der mich während der ganzen Fahrt mit irgendwelchem Nonsens anödete.
[2] „Du gehst mir echt auf die Nerven! Öde doch mal jemand anderen an!“, brüllte sie ihrem Bruder ins Ohr.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „anöden
[1] The Free Dictionary „anöden
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „anöden
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anöden
[*] canoo.net „anöden
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonanöden

Ähnliche Wörter:

Anoden