akkommodieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

akkommodieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich akkommodiere
du akkommodierst
er, sie, es akkommodiert
Präteritum ich akkommodierte
Konjunktiv II ich akkommodierte
Imperativ Singular akkommodier!
akkommodiere!
Plural akkommodiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
akkommodiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:akkommodieren

Worttrennung:

ak·kom·mo·die·ren, Präteritum: ak·kom·mo·dier·te, Partizip II: ak·kom·mo·diert

Aussprache:

IPA: [akɔmoˈdiːʁən]
Hörbeispiele:
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] veraltet: etwas passend machen bzw. angleichen
[2] sich mit jemandem über etwas einigen

Herkunft:

[1] von französisch accommoder → fr (passen, einrichten), von lateinisch accommodare → la, zusammengesetzt aus ac → la (für ad vor c; nach, hin zu) und commodus → la (geeignet, zweckmäßig), welches wiederum aus com → la als ältere Form von cum → la (mit) und modus → la (Art und Weise, Maß)[1]

Synonyme:

[1] angleichen, anpassen
[2] einigen

Beispiele:

[1] Die Kinder hatten gelernt, ihre Pupillen unter Wasser zu verengen und dabei stark zu akkommodieren.[2]
[2] „Erst einmal wollte sie heim, sich akkommodieren.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „akkommodieren
[*] canoonet „akkommodieren
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalakkommodieren
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „akkommodieren“, Seite 62.

Quellen:

  1. Knaurs Etymologisches Lexikon, 1992, Seite 27
  2. wdr.de, "Unter Wasser sehen", Stand: 10.04.2007
  3. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 43.