Zum Inhalt springen

Westwind

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Westwind (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Westwind die Westwinde
Genitiv des Westwindes
des Westwinds
der Westwinde
Dativ dem Westwind
dem Westwinde
den Westwinden
Akkusativ den Westwind die Westwinde

Worttrennung:

West·wind, Plural: West·win·de

Aussprache:

IPA: [ˈvɛstˌvɪnt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Westwind (Info)

Bedeutungen:

[1] Meteorologie: ein Wind, der aus dem Westen weht

Synonyme:

[1] veraltet: Abendwind

Gegenwörter:

[1] Ostwind

Oberbegriffe:

[1] Wind

Beispiele:

[1] „Es sind neun Grad. Vom Deich her bläst ein starker Westwind.[1]
[1] „Aber eigentlich war der stürmische Westwind nur eine Ausrede.“[2]
[1] „An regnerischen Tagen trug der Westwind den Geruch von Motorenöl, Algen und Laich, der sich im Herbst mit Kohl und Porree mischte, über den Damm und die Auen bis zum Kirchberg hinauf.“[3]
[1] „Wir hatten frischen Westwind und kreuzten eine Zeit lang zwischen Europa und Afrika hin und her, als uns ein heftiger Ostwind traf, der uns mit rasender Geschwindigkeit in den Atlantik hinaustrieb.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Westwind bläst/fegt/weht
[1] ein lauer Westwind, ein milder Westwind, ein starker Westwind

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Westwind
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWestwind
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1923

Quellen:

  1. Cosima Schmitt: Donnerwetter! In: Zeit Online. 25. Juni 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 2. Februar 2013).
  2. Annette Birschel: Mordsgouda. Als Deutsche unter Holländern. Ullstein, Berlin 2011, ISBN 978-3-548-28201-5, Seite 84.
  3. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 255.
  4. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 51. Englisches Original 1843.