Terrine

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 17. Woche
des Jahres 2014 das Wort der Woche.

Terrine (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Terrine

die Terrinen

Genitiv der Terrine

der Terrinen

Dativ der Terrine

den Terrinen

Akkusativ die Terrine

die Terrinen

[1] Suppenterrine
[2, 3] eine Terrine [3] in einer Terrine [2]

Worttrennung:

Ter·ri·ne, Plural: Ter·ri·nen

Aussprache:

IPA: [tɛˈʀiːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Terrine (Info)
Reime: -iːnə

Bedeutungen:

[1] Suppenschüssel, die meist besonders verziert ist, auf einem Fuß/mehreren Füßen steht und einen Deckel hat
[2] (irdene) Form, in der Pasteten zubereitet und serviert werden
[3] Pastete ohne Teigmantel, die direkt in der Form gegart wird

Herkunft:

Terrine wurde während der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts aus dem gleichbedeutenden (mittel-)französischen terrine → fr entlehnt.[1] Bei diesem handelt es sich wahrscheinlich um die Substantivierung des Femininums des altfranzösischen Adjektivs terrin ‚aus Erde, irden‘, woraus sich für terrine eigentlich die Bedeutung ‚irdenes Gefäß‘ ergibt.[1] Dem altfranzösischen Adjektiv liegt das gleichbedeutende vulgärlateinische *terrinus zugrunde, das mittels eines Suffixwechsels aus dem lateinischen terrenus → la hervorgegangen ist.[1] Dieses ist eine Bildung zum lateinischen terra → la ‚Erde‘.[2][3]
Von der Form für die Zubereitung von Pasteten ist deren Bezeichnung auf ihren Inhalt übergegangen (Metonymie).[4]

Synonyme:

[1] Suppenschüssel, Suppenterrine
[2] Terrinenform
[3] Napfpastete, Schüsselpastete

Oberbegriffe:

[1] Geschirr
[2] Kochgeschirr
[3] Pastete, Nahrungsmittel

Unterbegriffe:

[3] Geflügelleberterrine, Kalbsleberterrine, Lachsterrine

Beispiele:

[1] Jacob servierte die Hühnersuppe in einer Terrine.
[1] Rainer sammelt Terrinen mit Blumendekor.
[2] „Diese Pasteten werden größtenteils ohne Butterteig in einer besonderen Terrine gefertigt, damit sie länger aufzubewahren sind.“[5]
[3] „Tadellose Terrinen setzen die höheren Weihen der Kochkunst voraus: p[r]äziseste Arbeit und exakteste Garzeiten, geschmackliche Komposition und ansehnliche Präsentation.“[6]
[3] „Da sie keinen Teigmantel besitzen, der Flüssigkeit aufsaugen kann, sind Terrinen besonders saftig.“[7]

Wortbildungen:

Terrinendeckel, Terrinenform

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Terrine
[1] Duden online „Terrine
[1] The Free Dictionary „Terrine
[1] wissen.de – Lexikon „Terrine
[1] wissen.de – Wörterbuch „Terrine
[1, 2] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Zweiundzwanzigster Band: Tep–Ur, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1993, ISBN 3-7653-1122-7, DNB 931298822, „Terrine“, Seite 20.
[1–3] Christoph Gutknecht: Pustekuchen! Lauter kulinarische Wortgeschichten C.H. Beck, München 2002, ISBN 3-406-47621-X, „Terrine“, Seite 233.
[1, 3] Wikipedia-Artikel „Terrine
[1, 3] Wahrig Fremdwörterlexikon „Terrine“ auf wissen.de
[3] Wikipedia-Artikel „Pastete
[*] canoo.net „Terrine
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTerrine

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, „Terrine“, Seite 1426.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, „Terrine“, Seite 914.
  3. Wahrig Herkunftswörterbuch „Terrine“ auf wissen.de.
  4. Christoph Gutknecht: Pustekuchen! Lauter kulinarische Wortgeschichten C.H. Beck, München 2002, ISBN 3-406-47621-X, „Terrine“, Seite 233 f.
  5. Anna Halm: Neues bewährtes Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. Salzwasser Verlag, 2009, ISBN 978-3861951421, Seite 51 (Google Books).
  6. Eckart Witzigmann: Highlights. Nikol Verlagsgesellschaft, Hamburg, Seite 42.
  7. Terrine, Napfpastete, Schüsselpastete. Abgerufen am 17. September 2013.

Ähnliche Wörter:

Termine