Taucher

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Taucher (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Taucher die Taucher
Genitiv des Tauchers der Taucher
Dativ dem Taucher den Tauchern
Akkusativ den Taucher die Taucher
[2a] Zwergtaucher
[3] Taucher der Marine

Worttrennung:

Tau·cher, Plural: Tau·cher

Aussprache:

IPA: [ˈtaʊ̯χɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Taucher (Info)
Reime: -aʊ̯χɐ

Bedeutungen:

[1] ein Lebewesen, das sich unter der Wasseroberfläche fortbewegt
[2] Ornithologie: Angehöriger einer der folgenden Vogelfamilien:
[a] Podicipedidae (Lappentaucher)
[b] Gaviidae (Seetaucher)
[3] Berufsbezeichnung; Menschen, die zur Arbeit unter Wasser ausgebildet sind
[4] ein Sportler, der dem Tauchsport nachgeht

Herkunft:

Mittelhochdeutsch tūcher, althochdeutsch tūhhāri, belegt seit der Zeit um 800; vergleiche altenglisch dūce, englisch: duck - Ente[1][2]

Synonyme:

[3] Froschmann

Sinnverwandte Wörter:

[4] Schnorchler

Oberbegriffe:

[2] Vogel, Tier
[3] Beruf
[4] Sportart, Hobby

Unterbegriffe:

[2a] Schwarzhalstaucher, Haubentaucher, Ohrentaucher, Sturmtaucher, Zwergtaucher
[2b] Sterntaucher, Prachttaucher, Eistaucher
[3] Apnoetaucher, Golfballtaucher, Perlentaucher
[4] Wracktaucher

Beispiele:

[1] Pinguine sind exzellente Taucher.
[2] Schau, da fliegt ein Taucher.
[3] Die Tatwaffe liegt in einem See. Wir brauchen einen Taucher, um sie zu bergen.
[3] „In Europa gab es erste Anzeichen für das professionelle Tauchen ab zirka 2500 vor Christus, als griechische Taucher Schwämme in großen Mengen ernteten.“[3]
[4] Das Rote Meer ist ein Paradies für Taucher.

Wortbildungen:

[1] Sturmtaucher, Papageitaucher
[3, 4] Taucheranzug, Taucherglocke, Taucherhelm, Taucheruhr


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Taucher
[2, 3, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Taucher
[*] canoo.net „Taucher
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTaucher
[3, 4] The Free Dictionary „Taucher

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort tauchen.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „tauchen“.
  3. Christin-Désirée Rudolph: Ocean Eyes. Das U-Boot-Geschwader der Deutschen Marine. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-613-03217-0, Seite 10. Abkürzung aufgelöst.