Apnoetaucher

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Apnoetaucher (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Apnoetaucher

die Apnoetaucher

Genitiv des Apnoetauchers

der Apnoetaucher

Dativ dem Apnoetaucher

den Apnoetauchern

Akkusativ den Apnoetaucher

die Apnoetaucher

[1] Apnoetaucher am Sinai

Worttrennung:

Ap·noe·tau·cher, Plural: Ap·noe·tau·cher

Aussprache:

IPA: [aˈpnoːəˌtaʊ̯xɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Apnoetaucher (Info)

Bedeutungen:

[1] Taucher, der für einen Tauchgang nur einen Atemzug und kein Atemgerät benötigt

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Apnoe und Taucher

Synonyme:

[1] Freitaucher

Weibliche Wortformen:

[1] Apnoetaucherin

Oberbegriffe:

[1] Taucher

Beispiele:

[1] Während für Sporttaucher mit Pressluftflaschen 40 Meter Tiefe die empfohlene Grenze sind, ließ sich der Apnoetaucher Herbert Nitsch aus Österreich an einem Schlitten auf 214 Meter Tiefe reißen und stieg an einem luftgefüllten Ballon wieder auf. Mit einem Atemzug.[1]
[1] Ein Apnoetaucher macht sich auf den Weg nach unten - er soll Loïc in 20 Meter Tiefe in Empfang nehmen. Er kann ihn nicht finden.[2]
[1] Bei diesem Wettkampf stellte sich heraus: Ich war der weltweit jüngste Apnoetaucher. Ich war damals 13.[3]
[1] „Archäologische Funde beweisen, dass schon 4500 vor Christus Apnoetaucher in Ostasien, Indien und im Arabischen Meer nach Perlen, Perlmutt, Schwämmen und Korallen tauchten.“[4]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Apnoetaucher
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Apnoetaucher
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonApnoetaucher
[1] The Free Dictionary „Apnoetaucher

Quellen:

  1. Marc Bielefeld: Halt mal die Luft an! Ägypten. In: Zeit Online. Nummer 11/2009, 10. März 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. August 2012).
  2. Tanja Stelzer: Der Tod des Fischmanns. Apnoetauchen. In: Zeit Online. 10. März 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 22. August 2012).
  3. Marc Röhlig: Apnoetaucher Andreas, 20, hält bei der WM die Luft an. In: Spiegel Online. 7. April 2007, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 22. August 2012).
  4. Christin-Désirée Rudolph: Ocean Eyes. Das U-Boot-Geschwader der Deutschen Marine. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-613-03217-0, Seite 10.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Apnoetauchen