Sämling

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sämling (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Sämling

die Sämlinge

Genitiv des Sämlings

der Sämlinge

Dativ dem Sämling

den Sämlingen

Akkusativ den Sämling

die Sämlinge

[1] Sämling einer Lilium concolor

Worttrennung:

Säm·ling, Plural: Säm·lin·ge

Aussprache:

IPA: [ˈzɛːmlɪŋ]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛːmlɪŋ

Bedeutungen:

[1] junge, aus Samen durch Keimung selbstständig hervorgegangene oder vom Menschen gezogene Pflanze
[2] Kurzform für die Rebsorte Sämling 88

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Stamm des Substantivs Same mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ling

Synonyme:

[1] Keim, Keimling, Setzling
[2] Scheurebe

Gegenwörter:

[1] Ableger, Spross, Steckling, Wildling

Oberbegriffe:

[1] Pflanze
[2] Rebsorte, Rebe

Beispiele:

[1] Fast 40.000 Sämlinge zieht Klaus Olbricht in Dresden jährlich aus Kreuzungen heran.[1]
[1] Vor der Haustür war aus einem Sämling ein Vogelbeerbaum gewachsen, die Beeren hatten die gleiche Farbe wie die roten Ziegel auf dem Dach.[2]
[1] Silbrig glitzernde Schleimspuren auf Wegen und Tischen, erschreckende Fraßbilder an zarten Gewächsen, spurlos verschwundene Sämlinge, und die neue Mandragora, von der wir eine zauberkräftige Alraunwurzel zu gewinnen hofften, ist rettungslos dahin: Alle reden wieder von den Schnecken.[3]
[2] Sämling, der österreichische Begriff für die klassische Scheurebe, hat als typische Aromen tropische Früchte und Pfirsich im Gepäck.[4]
[2] Die 2006er Auslese von Tschida vom Neusiedlersee, eine Cuvée aus Sämling, Chardonnay und Weißburgunder, passt trotz ihrer Lieblichkeit mit feinen Säure perfekt zu den Früchten des Nachtischs.[5]
[2] Dieser besteht aus Sämling und Sauvignon Blanc, hat eine absolut spannenden exotischen Duft, Zitrus-Töne, ist spritzig und leicht am Gaumen.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] aufgelaufener, einjähriger, gekeimter, interessanter, junger, kleiner, neuer, pikierter, verpflanzter, zweijähriger Sämling
[1] verschiedene Sämlinge

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sämling
[2] Wikipedia-Artikel „Scheurebe
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Sämling
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sämling
[1, 2] canoonet „Sämling
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSämling
[1] The Free Dictionary „Sämling

Quellen:

  1. Till Hein: Die Rückkehr von Mieze Schindler. Züchtung. In: Zeit Online. 4. Juni 2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. September 2012).
  2. Petra Oelker: Nach dem Frühstück der erste Mord. In: Zeit Online. 4. Juni 2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. September 2012).
  3. Jürgen Dahl: Alles Mampfer. In: Zeit Online. Nummer 23/1998, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. September 2012).
  4. Corinna Schlag: Schlemmen im Alten Zollhaus. In: Berliner Morgenpost Online. ISSN 0949-5126 (URL veraltet, URL, abgerufen am 24. April 2008).
  5. Mathias Stengel: Alpenländische Feinkost im Szene-Kiez. In: Berliner Morgenpost Online. ISSN 0949-5126 (URL veraltet, URL, abgerufen am 24. April 2008).
  6. Gerhard Hofer: Weinkarte: Steirischer Junker von Christian Reiterer. In: DiePresse.com. ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 28. September 2012).