Rezeptor

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rezeptor (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Rezeptor die Rezeptoren
Genitiv des Rezeptors der Rezeptoren
Dativ dem Rezeptor den Rezeptoren
Akkusativ den Rezeptor die Rezeptoren

Worttrennung:

Re·zep·tor, Plural: Re·zep·to·ren

Aussprache:

IPA: [ʁeˈt͡sɛptoːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rezeptor (Info)

Bedeutungen:

[1] Biologie, Physiologie: Zelle; Struktur zur Wahrnehmung von Veränderungen, genauer
[a] Protein, welches Veränderungen (beispielsweise die Veränderung der chemischen Konzentration eines bestimmten Stoffes) im Umfeld einer Zelle wahrnimmt
[b] Neurobiologie: Sensor, Sinneszelle, welche exogene physikalische Reize in neuronale Information umwandelt

Herkunft:

von lateinisch receptor → la Empfänger, Aufnehmer, Substantiv zu recipere → la "zurücknehmen, zurückziehen, wiedererlangen" (vergleiche Rezept, Rezipient), dieses zu capere → la "nehmen" (vergleiche akzeptieren) mit der heutigen Bedeutung wohl weil der Rezeptor Reize verschiedener Qualitäten ineinander umwandelt[1]

Unterbegriffe:

[1] Betarezeptor, Chemorezeptor, Elektrorezeptor, Thermorezeptor, Vibrorezeptor
[1a] Glutamatrezeptor, Membranrezeptor, Transmembranrezeptor
[1b] Fotorezeptor, Geruchsrezeptor, Geschmacksrezeptor, Mechanorezeptor, Nozizeptor, Serotoninrezeptor

Beispiele:

[1a] Vermindert sich die Anzahl der Insulinrezeptoren, beispielsweise aufgrund eines dauerhaft erhöhten Insulinspiegels im Blut, so kann sich beim Betroffenen eine Insulinresistenz und in deren Folge Diabetes mellitus herausbilden.
[1b] Jeder Rezeptor reagiert sensibel auf Reize einer bestimmten Qualität.
[1b] „Meine Rezeptoren springen sofort auf die Botenstoffe an.“[2]

Wortbildungen:

rezeptorisch, Rezeptormolekül

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Rezeptor
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rezeptor
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRezeptor
[1] Duden online „Rezeptor

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Rezeptor“, „rezipieren“
  2. Linda Zervakis: Etsikietsi. Auf der Suche nach meinen Wurzeln. Rowohlt, Hamburg 2020, ISBN 978-3-499-63442-0, Seite 136.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Akzeptor, Rezeption, rezeptiv, Rezeptur