Glorie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Glorie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Glorie

die Glorien

Genitiv der Glorie

der Glorien

Dativ der Glorie

den Glorien

Akkusativ die Glorie

die Glorien

[2] eine Darstellung von Teresa von Ávila mit Glorie
[3] Glorie um den Schatten eines Heißluftballons

Nebenformen:
Gloria

Worttrennung:
Glo·rie, Plural: Glo·ri·en

Aussprache:
IPA: [ˈɡloːʁiə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Glorie (Info)
Reime: -oːʁiə

Bedeutungen:
[1] Ruhm, Glanz
[2] Religion/Kunst: Heiligenschein
[3] Optik: Lichterscheinung um den Schatten eines Körpers durch angestrahlte Wassertröpfchen in der Luft

Herkunft:
von lateinisch gloria → la „Glanz“; mittelhochdeutsch glôrie, glôrje; frühneuhochdeutsch oft verkürzt zu glori, glory[1]

Synonyme:
[2] Aureole, Glorienschein, Gloriole, Heiligenschein, Mandorla, Nimbus

Sinnverwandte Wörter:
[3] Gegensonne, Halo, Heiligenschein, Nebensonne, Parhelion, Regenbogen

Beispiele:
[1] Die Glorie der Feldherren bedeutet immer auch finstere Verdammnis für Soldaten.
[2] Schon der griechische Gott Apollon wurde mit einer Glorie über dem Kopf gezeigt.
[3] Möchte man eine Glorie mit eigenen Augen sehen, muss man sich in neblige Gefilde begeben.

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] Glanz und Glorie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Duden online „Glorie
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Glorie
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGlorie
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Glorie
[1] The Free Dictionary „Glorie
[3] Wikipedia-Artikel „Glorie
[*] canoonet „Glorie

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Glorie