Gewand

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gewand (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Gewand

die Gewänder

Genitiv des Gewandes
des Gewands

der Gewänder

Dativ dem Gewand
dem Gewande

den Gewändern

Akkusativ das Gewand

die Gewänder

Worttrennung:

Ge·wand, Plural: Ge·wän·der

Aussprache:

IPA: [ɡəˈvant]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gewand (Info)
Reime: -ant

Bedeutungen:

[1] süddeutsch, österreichisch, schweizerisch: geschneiderte Materialien (meist Stoff, Leder oder Kunststoffe), die einem Körper als Schutz dienen
[2] übriges Sprachgebiet, gehoben: Kleidung, die besonders prächtig ist oder einem besonderen Anlass dient

Herkunft:

althochdeutsch giwantKleid“, mittelhochdeutsch gewant, zu wenden, ursprünglich „das Gewendete, das gefaltete Tuch“, belegt seit der Zeit um das Jahr 1000[1][2]

Synonyme:

[1] Anziehsachen, Bekleidung, Garderobe, Kleidung

Unterbegriffe:

[1] Sari
[2] Messgewand, Regengewand, Sonntagsgewand, Trachtengewand

Beispiele:

[1] Nachdem Hans aufgewacht war, zog er sich sein Gewand an.
[1] „Er raffte sein Gewand zusammen und setzte sich in die abgewetzte Schulbank.“[3]
[1] „Ich befürchtete, dass der Diener mich nicht hereinlassen würde, wenn ich im Gewand eines einfachen Seemanns anklopfte, also öffnete ich die Eingangstür ohne Umschweife und ging direkt durch zum Salon, bevor man mich aufhalten konnte.“[4]
[2] Sheikha Lubna ist wie die Studentinnen von Kopf bis Fuß in das traditionelle schwarze Gewand der Golfaraberinnen gehüllt. Das scheint aber auch ihre einzige Konzession an die Tradition zu sein.[5]
[2] „Auch der Vater des jungen Tishu-Lama trug ein gelb atlassenes Gewand, das mit goldenen Drachen, dem chinesischen Wappen, reich durchwirkt war.“[6]

Wortbildungen:

gewanden, Gewandhaus, Gewandung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Gewand
[*, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gewand
[*] canoonet „Gewand
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGewand
[*, 2] The Free Dictionary „Gewand

Quellen:

  1. Duden online „Gewand
  2. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Gewand“.
  3. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 142.
  4. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 138. Englisches Original 1843.
  5. „Die Prinzessin mag Computer“, von Christiane Buck, 4. Januar 2005
  6. E. A. W. von Zimmermann: Taschenbuch der Reisen. Mit 12 Kupfern. Zehnter Jahrgang, Gerhard Fleischer d. Jüng., Leipzig 1811, Seite 68 (Google Books, abgerufen am 17. Oktober 2016)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: gewandt, Gewann