Geruchsstoff

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geruchsstoff (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Geruchsstoff die Geruchsstoffe
Genitiv des Geruchsstoffes
des Geruchsstoffs
der Geruchsstoffe
Dativ dem Geruchsstoff
dem Geruchsstoffe
den Geruchsstoffen
Akkusativ den Geruchsstoff die Geruchsstoffe

Alternative Schreibweisen:

Geruchstoff

Worttrennung:

Ge·ruchs·stoff, Plural: Ge·ruchs·stof·fe

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʁʊxsˌʃtɔf], österreichisch auch: [ɡəˈʁuːxsˌʃtɔf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geruchsstoff (Info)

Bedeutungen:

[1] Gas, Flüssigkeit oder feste Masse in einer bestimmten Form mit bestimmten Eigenschaften, auf den die Sinneszellen des Geruchsorgans ansprechen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Geruch und Stoff sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Geruchstoff, Geruchssubstanz

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bisam, Duftstoff, Odoriermittel, Riechstoff

Unterbegriffe:

[1] Acetaldehyd, Allylmerchaptan, Ammoniak, Amylmerchaptan, Äthylamin, Benzyl-Merchaptan, Butylamin, Cadaverin, Chlor, Chlorophenol, Dibutylamin, Diisopropylamine, Dimethylamin, Ethylmerchaptan, Indol, Methylamin, Putrescin, Pyridin, Schwefeldioxid, Skatole, Thiophenol, Triäthylamin, Wasserstoffsulfid

Beispiele:

[1] „Es konnte auch nachgewiesen werden, dass Fruchtwasser ein guter Träger für Geruchsstoffe ist.“[1]
[1] „Die Funktion des Riechnervs wird geprüft, indem man dem Untersuchten aromatische Geruchsstoffe vorhält.“[2]
[1] „Besonders wichtig ist die Wirkung der Reinhefe für die Bouquetbildung durch Upschädlichmachen von Hefen und Pilzen, die unangenehme Geruchsstoffe erzeugen.“[3]
[1] „Wir benutzten eine Kollektion von 60 qualitativ verschiedenen Geruchsstoffen in kleinen, äusserlich gleichen Flaschen.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

abbaubare, beigemischte, chemische, heptanale, organische, oxidierbare, pflanzliche, phenolartige, schwefelhaltige, synthetische, warnende, wasserlösliche Geruchsstoffe
Geruchsstoffe mit Signalwirkung, Warnwirkung

Wortbildungen:

Geruchsstoffimmission, Geruchsstoffkonzentration, Geruchsstoffmoleküle, Geruchsstoffprobe, Geruchsstoffstrom

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Riechstoff“, Weiterleitung von Geruchsstoff
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geruchsstoff
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeruchsstoff
[1] The Free Dictionary „Geruchsstoff
[1] Duden online „Geruchsstoff

Quellen:

  1. Sabine Krauss-Lembcke: Psychologie und Psychopathologie für Hebammen. Georg Thieme Verlag, 2020, ISBN 978-3-13-243512-4, Seite 3 (Zitiert nach Google Books)
  2. Walter F. Haupt, Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank: Neurologie und Psychiatrie für Pflegeberufe. Georg Thieme Verlag, 2016, ISBN 978-3-13-152311-2, Seite 43 (Zitiert nach Google Books)
  3. Chemisches Zentralblatt. 1895, Seite 1138 (Zitiert nach Google Books)
  4. Hugo Münsterberg: Beiträge zur experimentellen Psychologie. 1889 (Zitiert nach Google Books)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Geruchstoffs, Stoffgeruchs