Geländer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geländer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Geländer die Geländer
Genitiv des Geländers der Geländer
Dativ dem Geländer den Geländern
Akkusativ das Geländer die Geländer
[1] Ein gelbes Geländer

Worttrennung:

Ge·län·der, Plural: Ge·län·der

Aussprache:

IPA: [ɡəˈlɛndɐ], Plural: [ɡəˈlɛndɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛndɐ

Bedeutungen:

[1] Konstruktion zum Festhalten entlang von Wegen oder Treppen sowie um Flächen, um Sicherheit gegen einen Absturz zu bieten

Herkunft:

Ableitung (Kollektivbildung) zu mittelhochdeutsch lander „Stangenzaun“, belegt seit dem 14. Jahrhundert[1]

Unterbegriffe:

[1] Balkongeländer, Brückengeländer, Treppengeländer

Beispiele:

[1] Halte Dich gut am Geländer fest, wenn Du die steile Treppe hinunter gehst!
[1] Es ist verboten, über das Geländer zu klettern!
[1] „Jetzt muß sie im ersten Stockwerk innehalten, ihre Hand wird im Dunkel des Flurs nach den Bogen des gewellten Geländers tasten, ihr Fuß die schiefe, ausgetretene Treppe suchen, die zum zweiten Stockwerk führt.“[2]
[1] „Der rote Jude trat wieder in das Haus, entdeckte den andern am Geländer zuerst nicht.“[3]
[1] „Mißmutig tritt Eos an das Geländer ihres Balkons und bemerkt plötzlich tief unter sich einen Mann, der in der ersten Etage eines der kleineren Häuser in der Nachbarschaft ein Fenster aufgestoßen hat und hinaussieht.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] über das Geländer klettern, das Geländer streichen


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] canoo.net „Geländer
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGeländer

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Geländer“, Seite 341.
  2. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 37. Erstauflage 1933.
  3. Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1965, ISBN 3-423-00295-6, Seite 11. Erstveröffentlichung 1929.
  4. Reinhard Kaiser: Eos' Gelüst. Roman. Schöffling & Co., Frankfurt/Main 1995, ISBN 3-89561-060-7, Seite 12.