Beat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Anglizismus fehlt, siehe Duden online „Beat Rhythmus

Beat (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (der) Beat die Beate die Beats

Genitiv (des Beat)
(des Beats)

Beats
der Beate der Beats

Dativ (dem) Beat den Beaten den Beats

Akkusativ (den) Beat die Beate die Beats

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Die Pluralform Beats ist umgangssprachlich.

Worttrennung:
Be·at, Plural 1: Be·a·te, Plural 2: Be·ats

Aussprache:
IPA: [beˈaːt], Plural 1: [beˈaːtə], Plural 2: [beˈaːt͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Beat (Info), Plural 1:
Reime: -iːt

Bedeutungen:
[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:
[1] B.

Herkunft:
Beat ist die eingedeutschte[1] Kurzform[2] des vom lateinischen Adjektiv beatus → laglücklich‘ abstammenden Vornamens Beatus[3]. Der Vorname ist vor allem in der Schweiz sehr beliebt.[4]

Alternative Schreibweisen:
[1] Beath

Namensvarianten:
[1] Beato, Beatus

Weibliche Namensvarianten:
[1] Beata, Beate

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Beat Arnold, Beat Brechbühl, Beat Sterchi, Beat Zberg

Beispiele:
[1] Beat versprach seiner Mutter, einkaufen zu gehen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Beat
[1] babynamespedia.com „Beat
[1] behindthename.com „Beat
[1] Duden online „Beat (Name)
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Beat“, Seite 63
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Beat“, Seite 75
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Beat“, Seite 102
[1] Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Beat“, Seite 90
[1] Das große Lexikon der Vor- und Familiennamen. 2001, ISBN 3-934073-11-5 (Elektronische Ressource), Eintrag „Beat“

Quellen:

  1. Das große Lexikon der Vor- und Familiennamen. 2001, ISBN 3-934073-11-5 (Elektronische Ressource), Eintrag „Beat“
  2. Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Beat“, Seite 63
  3. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Beatus“, Seite 76
  4. Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Beat“, Seite 90