allerdings

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

allerdings (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

al·ler·dings

Aussprache:

IPA: [ˈalɐdɪŋs], [alɐˈdɪŋs]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɪŋs

Bedeutungen:

[1] unbetont: Kennzeichnung eines Widerspruches oder Einwandes
[2] betont: eine verstärkte Bejahung

Herkunft:

im 16. Jahrhundert Zusammenrückung aus aller Dinge(n) „gänzlich, völlig“, später wird die Flexionsendung des Substantivs durch das adverbbildende Derivatem -s ersetzt. Die heutige Bedeutung „gewiss, freilich“ hat das Wort seit dem 18. Jahrhundert.[1]

Synonyme:

[1] aber, freilich, jedoch
[2] freilich, gewiss, ja, jawohl, in der Tat, natürlich

Beispiele:

[1] Die Wanderer wollten aufbrechen, sie hatten allerdings keinen Proviant.
[1] „Töpfer wäre allerdings nicht der Richtige, falls Merkel nur einen willfährigen Erfüllungsgehilfen für ihre parteipolitischen Ziele gesucht haben sollte.“[2]
[1] „Gute Karikaturen haben es allerdings an sich, daß sie mit Übertreibung Wahrheiten umreißen, halbe oder sogar ganze.“[3]
[1] „Angesichts des Glücksfalls der deutschen Wiedervereinigung übersah die neue Obrigkeit allerdings das kleine Unrecht.“[4]
[1] „Nach meiner Erfahrung allerdings ist ein Auto in den Augen vieler Frauen vor allem das fahrbare, regenabweisende Etwas, das um eine Sitzheizung herum gebaut wurde ...“[5]
[2] „Tut es sehr weh?“ - „Allerdings!

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Goethe-Wörterbuch „allerdings
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „allerdings
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonallerdings
[*] canoo.net „allerdings
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „allerdings
[1, 2] Duden online „allerdings_Adverb

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „allerdings“, Seite 31.
  2. Christian Schwägerl: Im Töpfer-Kurs. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 13, 2011, Seite 28-29, Zitat Seite 29.
  3. Heinz Ohff: Der grüne Fürst. Das abenteuerliche Leben des Hermann Pückler-Muskau. Piper, München 1991, ISBN 3-492-11751-1, Seite 60.
  4. Stefan Koch: Eichsfeld-Landrat stößt Debatte an. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 45, 23. Februar 2013, Seite 9.
  5. Helge Jepsen: Frauenspielzeug. Eine beinahe vollständige Sammlung lebensnotwendiger Dinge. Hoffmann und Campe, Hamburg 2010, ISBN 978-3-455-38079-8, Seite 9.