Pubertät

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pubertät (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Pubertät
Genitiv der Pubertät
Dativ der Pubertät
Akkusativ die Pubertät

Worttrennung:

Pu·ber·tät, kein Plural

Aussprache:

IPA: [pubɛʁˈtɛːt]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:

[1] biologische Übergangsphase des Menschen, in der der Mensch mit diversen Verhaltensweisen und körperlichen Veränderungen aus dem Kinds- zum Erwachsenenstadium wechselt

Herkunft:

Ende des 16. Jahrhunderts entlehnt von dem lateinischen Substantiv pūbertās → la (Genitiv: pūbertātis) ‚Geschlechtsreife, Mannbarkeit‘, zu dem Adjektiv pūbēs → lamannbar, männlich, erwachsen‘ gebildet [1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Metamorphose, Verpuppung

Beispiele:

[1] In der Pubertät kommen die Jugendlichen auf die außergewöhnlichsten Gedanken und stellen alles in Frage.
[1] „Es naht der Zeitpunkt, da unsere Tochter in die Pubertät kommt.“[3]

Wortbildungen:

Präpubertät
pubertär; pubertieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Pubertät
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pubertät
[1] canoo.net „Pubertät
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPubertät
[1] The Free Dictionary „Pubertät

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 637.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 1056.
  3. Jan Weiler: Mein Leben als Mensch. Illustriert von Larissa Bertonasco. 2. Auflage. Rowohlt, Reinbek 2009, Seite 85. ISBN 978-3-463-40571-1.