erwachsen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

erwachsen (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
erwachsen
Alle weiteren Formen: erwachsen (Deklination)

Worttrennung:

er·wach·sen, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈvaksn̩], der [ɛɐ̯ˈvaksənə]
Hörbeispiele: —
Reime: -aksn̩

Bedeutungen:

[1] aus dem Kindesalter heraus, über das Jugendalter hinausgewachsen

Herkunft:

mhd. erwahsen, ahd. irwahsan[1]
strukturell: Konversion des Partizips II des Verbs erwachsen

Sinnverwandte Wörter:

[1] ausgewachsen, fertig, flügge, geschlechtsreif, groß, heiratsfähig, mündig, reif, selbständig, volljährig

Gegenwörter:

[1] heranwachsend, kindlich

Unterbegriffe:

[1] halberwachsen, unerwachsen

Beispiele:

[1] Ich wollte eigentlich nie erwachsen sein.
[1] Jugendliche sind daran interessiert, erwachsen zu werden.
[1] „Erwachsenen Menschen ist es nur eine gewisse Weile erlaubt, in süßen Erinnerungen zu schwelgen, und bald wandte sich der Geschäftsführer seinem eigentlichen Thema zu.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] erwachsen sein, erwachsen werden

Wortbildungen:

Erwachsene, Erwachsener, Erwachsensein

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „erwachsen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erwachsen
[1] canoo.net „erwachsen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonerwachsen

Quellen:

  1. Duden, Deutsches Universalwörterbuch, 6. Auflage - Seite 523
  2. Huldar Breiðfjörð: Schafe im Schnee. Ein Färöer-Roman. Aufbau, Berlin 2013, ISBN 978-3-351-03534-1, Seite 137. Isländisches Original 2009. Kursiv gedruckt: Färingersaga.


Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich erwachse
du erwächst
er, sie, es erwächst
Präteritum ich erwuchs
Konjunktiv II ich erwüchse
Imperativ Singular erwachse!
Plural erwachst!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erwachsen sein
Alle weiteren Formen: erwachsen (Konjugation)

Worttrennung:

er·wach·sen, Präteritum: er·wuchs, Partizip II: er·wach·sen

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈvaksn̩], Präteritum: [ɛɐ̯ˈvuːks], Partizip II: [ɛɐ̯ˈvaksn̩]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -aksn̩

Bedeutungen:

[1] Juristendeutsch, von positiven Dingen: sich aus einem Sachverhalt ergeben

Herkunft:

Ableitung zu wachsen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-

Synonyme:

[1] besonders von negativen Dingen: entstehen

Beispiele:

[1] Wie soll das geschehen, ohne dass jemandem ein Vorteil daraus erwächst?

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Vorteil oder Gewinn erwächst jemandem (Dativ) aus etwas

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „erwachsen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erwachsen
[1] canoo.net „erwachsen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonerwachsen

Ähnliche Wörter:

verwachsen, erwachen