Humor

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Humor (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Humor die Humore
Genitiv des Humors der Humore
Dativ dem Humor den Humoren
Akkusativ den Humor die Humore

Worttrennung:

Hu·mor, Plural: Hu·mo·re

Aussprache:

IPA: [huˈmoːɐ̯], Plural: [huˈmoːʀə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -oːɐ̯

Bedeutungen:

[1] ohne Plural gelassene Haltung gegenüber Schwierigkeiten und Missgeschicken
[2] Plural selten: Äußerung geprägt von einer (meist positiven) Einstellung
[3] ohne Plural: (gute) Laune

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von lateinisch: humor → la = Feuchtigkeit: ursprünglich die Bezeichnung für die jedem Lebewesen eigenen, vier elementaren Körpersäfte (hūmorēs), die die Temperamente (cholerisch, phlegmatisch, sanguinisch, melancholisch) ergeben; die heutige Bedeutung wurde im 18. Jahrhundert aus dem englischen humour → en übernommen; die englische Bedeutung ist erstmals 1682 nachweisbar und ist wahrscheinlich von einer Parodie von Shakespeare (→ Wikipedia) und Ben Jonson (→ Wikipedia) (1565) abgeleitet

Synonyme:

[1] Gelassenheit, Optimismus
[2] Witz, Gag, Spott, Streich

Gegenwörter:

[1] Depression
[2] Tatsachenbericht
[3] Ernst

Oberbegriffe:

[1] (innere) Einstellung
[3] Stimmung

Unterbegriffe:

[1] Galgenhumor, schwarzer Humor
[2] Ironie, Sarkasmus, Skurrilität, Zynismus
[3] Albernheit, Ausgelassenheit

Beispiele:

[1] Trotz der Krankheit hat er seinen Humor nicht verloren.
[1] Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
[1] Bei der Arbeit am Wiktionary sollte man nie seinen Humor verlieren.
[1] „Er konnte sich nicht erklären, warum ihn sein Optimismus und sein Humor verlassen hatten.“[1]
[2] Er gab eine Kostprobe seines Humors.
[3] Mir gefällt besonders ihre Art von Humor.
[3] Deinen Humor möchte ich haben!

Charakteristische Wortkombinationen:

Humor haben

Wortbildungen:

[1] humoral, Humorarchiv, humorig, Humorist, Humorkritik, humorlos, humorvoll

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Humor
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Humor
[1] canoo.net „Humor
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHumor
[*] Wikisource-Quellentext „Humor
[*] Wikiquote: Zitate zum Thema „Humor

Quellen:

  1. Sabine Bode: Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen. 3. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-94797-7, Seite 103.


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Humor die Humores
Genitiv des Humors der Humores
Dativ dem Humor den Humores
Akkusativ den Humor die Humores

Worttrennung:

Hu·mor, Plural: Hu·mo·res

Aussprache:

IPA: [ˈhuːmoːɐ̯], Plural: [huˈmoːʀeːs]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -uːmoːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Medizin: Abkürzung für Humor aquosus (Kammerwasser); eine klare Körperflüssigkeit in der vorderen und hinteren Augenkammer

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von lateinisch: humor → la = Feuchtigkeit: ursprünglich die Bezeichnung für die jedem Lebewesen eigenen, vier elementaren Körpersäfte (hūmorēs), die die Temperamente (cholerisch, phlegmatisch, sanguinisch, melancholisch) ergeben

Synonyme:

[1] veraltet: Körpersaft (nach der Lehre der Humoralpathologie)

Oberbegriffe:

[1] Körperflüssigkeit

Beispiele:

[1] Die Menge des Humors bestimmt den Augeninnendruck.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Humor aquosus
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Humor