Benennung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benennung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Benennung die Benennungen
Genitiv der Benennung der Benennungen
Dativ der Benennung den Benennungen
Akkusativ die Benennung die Benennungen

Worttrennung:

Be·nen·nung, Plural: Be·nen·nun·gen

Aussprache:

IPA: [bəˈnɛnʊŋ], Plural: [bəˈnɛnʊŋən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛnʊŋ

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Wort, sprachlicher Ausdruck für etwas Gemeintes; Name oder auch Bezeichnung
[2] kPl.: das Benennen; das Benanntwerden; Assoziation

Herkunft:

Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs benennen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung; Suffigierung zum Nomen

Synonyme:

[1, 2] Aufstellung, Ausdruck, Begriff, Bezeichnung, Name, Nomination, Vokabel, Wort

Sinnverwandte Wörter:

[1] Nomenklatur

Gegenwörter:

[1, 2] Begriff im engeren Sinne

Oberbegriffe:

[2] Semantik, Linguistik

Unterbegriffe:

[1] Umbenennung
[2] Geruchsbenennung, Geschmacksbenennung

Beispiele:

[1] „Dies führt oft zur Verwendung movierter und unmovierter Benennungen für das gleiche Denotat (...).“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

die korrekte Benennung

Wortbildungen:

[1] Benennungslehre, Benennungsschema
[2] Dateibenennung

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Benennung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Benennung
[1] canoo.net „Benennung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBenennung
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Benennung“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] Duden online „Benennung

Quellen:

  1. Karl-Ernst Sommerfeldt (Hrsg.): Entwicklungstendenzen in der deutschen Gegenwartssprache. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, Seite 144. ISBN 3-323-00169-9.