Abgrund

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abgrund (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Abgrund die Abgründe
Genitiv des Abgrunds
des Abgrundes
der Abgründe
Dativ dem Abgrund
dem Abgrunde
den Abgründen
Akkusativ den Abgrund die Abgründe
[1] Blick in den Abgrund

Worttrennung:

Ab·grund, Plural: Ab·grün·de

Aussprache:

IPA: [ˈapˌɡʀʊnt], Plural: [ˈapˌɡʀʏndə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] schauerliche, gefährliche Tiefe

Herkunft:

mittelhochdeutsch „abgrunde, abgründe, abgrunt“, althochdeutsch „abgrunt“ „unergründliche Tiefe“. Das Wort ist in der Form „abgrunti“ seit dem 8. Jahrhundert, in der Form ohne den Auslautvokal seit der Zeit um 800 belegt.[1]
Strukturell: Ableitung zu Grund mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ab-

Beispiele:

[1] Sie blickten in einen tiefen Abgrund.
[1] „Evoziert wird eine Situation des Höhenschwindels, die an Rousseaus Faszination für Wasserfälle und Abgründe erinnert.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] vor dem Abgrund stehen
[1] in den Abgrund blicken

Wortbildungen:

abgründig, abgrundtief


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Wikipedia-Artikel „Abgrund
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Abgrund
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abgrund
[*] canoo.net „Abgrund
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbgrund
[1] The Free Dictionary „Abgrund
[1] Duden online „Abgrund

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Abgrund“
  2. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 33.

Ähnliche Wörter:

Abgunst, Abguss