zuschütten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zuschütten (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, regelmäßig, trennbar[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich schütte zu
du schüttest zu
er, sie, es schüttet zu
Präteritum ich schüttete zu
Konjunktiv II ich schüttete zu
Imperativ Singular schütt zu!
schütte zu!
Plural schüttet zu!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zugeschüttet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zuschütten

Worttrennung:

zu·schüt·ten, Präteritum: schüt·te·te zu, Partizip II: zu·ge·schüt·tet

Aussprache:

IPA: [ˈʦuːˌʃʏtn̩], Präteritum: [ˌʃʏtətə ˈʦuː], Partizip II: [ˈʦuːɡəˌʃʏtət]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild zuschütten (Info), Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] schüttend mit einer Masse füllen oder abdecken
[2] übertragen, salopp: in (zu) großen Mengen mit etwas versorgen
[3] umgangssprachlich: zu etwas schütten, schüttend hinzugeben
[4] salopp: sich voll betrinken

Herkunft:

Ableitung zu schütten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) zu-

Synonyme:

[1] salopp: zumachen
[3] hinzuschütten, hinzugießen, zugießen

Beispiele:

[1] Sie schütteten alle Kriegsgräben zu.
[2] Andere werden mit den Millionen regelrecht zugeschüttet.
[3] Ich schütte noch etwas heißes Wasser zu, dann geht es.
[4] Die haben sich mal wieder ordentlich zugeschüttet.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Loch, eine Grube, einen Graben zuschütten
[1] mit Erde, Sand, Steinen zuschütten
[2] mit Geld zuschütten
[3] heißes/kaltes Wasser zuschütten

Wortbildungen:

Zuschütten, Zuschüttung
zugeschüttet, zuschüttend
[3] dazuschütten, hinzuschütten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3, 4] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zuschütten
[1, 3] The Free Dictionary „zuschütten
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonzuschütten
[*] canoo.net „zuschütten