obskur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

obskur (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
obskur obskurer am obskursten
Alle weiteren Formen: Flexion:obskur

Worttrennung:

obs·kur, Komparativ: obs·ku·rer, Superlativ: am obs·kurs·ten

Aussprache:

IPA: [ɔpsˈkuːɐ̯], Komparativ: [ɔpsˈkuːʀɐ], Superlativ: [ɔpsˈkuːɐ̯stən], [ɔpsˈkuːɐ̯stn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] abwertend: anrüchig, von schlechtem Ruf
[2] unbekannt, mysteriös

Herkunft:

von lateinisch obscurus → la „dunkel, bedeckt“[1]

Synonyme:

[1] zweifelhaft, dubios
[2] undefiniert, unklar, versteckt

Sinnverwandte Wörter:

[1] düster
[2] abstrus, kompliziert, verwirrend, kryptisch, dunkel, esoterisch, okkult, undefinierbar, vage

Gegenwörter:

[1] vertrauenswürdig, vertrauenerweckend
[2] bekannt, eindeutig, offen, klar

Beispiele:

[1] Er kaufte bei obskuren Händlern anstatt bei welchen, die die Gewähr für die Echtheit und Qualität der Waren bieten konnten.
[2] „Eine frühe Vorform des Reggae geht auf die dreißiger Jahre zurück: Die damals noch völlig obskure Sekte der Rastafaris kultivierte […] eine Art des Bongo-Trommelns, deren Rhythmus bis heute in fast allen Reggae-Varianten durchschimmert […]“[2]

Wortbildungen:

Obskurität, Obskurant, Obskurantismus

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „obskur
[1] canoo.net „obskur
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonobskur
[1, 2] The Free Dictionary „obskur

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 950, Eintrag "obskur"
  2. Paul Berg: Reggae, Was Jamaika der Menschheit schenkte. In: Zeit Online. 8. September 2008, ISSN 0044-2070 (URL).

Ähnliche Wörter:

Obstkur, Oskar