ik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ik (Altsächsisch)[Bearbeiten]

Personalpronomen[Bearbeiten]

Singular Dual Plural
Nominativ ik, ek wit wī, we
Genitiv mīn unkero (unkaro) ūser
Dativ unk ūs
Akkusativ mī, me, mik unk ūs, unsik

Alternative Schreibweisen:

ic

Worttrennung:

ik

Bedeutungen:

[1] Personalpronomen der ersten Person: ich, im Dual wir beide, im Plural wir

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Johan Hendrik Gallée: Altsächsische Grammatik. Zweite völlig umgearbeitete Auflage. Band 6 der Reihe Sammlung kurzer Grammatiken germanischer Dialekte herausgegeben von Wilhelm Braune. 1910, S. 236.
[1] Johan Hendrik Gallée, Heinrich Tiefenbach: Altsächsische Grammatik. Dritte Auflage. Aus der Reihe Sammlung kurzer Grammatiken germanischer Dialekte. 1993, S. 236.
[1] Roland Schuhmann: Einführung in das Altsächsische. S. 49 (archiviertes PDF)

ik (Niederdeutsch)[Bearbeiten]

Personalpronomen[Bearbeiten]

Personalpronomen: 1. Person
Singular Plural
Nominativ ik wi
Objektiv mi uns


Anmerkung zur Deklination:

Für weitere Formen siehe Verzeichnis:Niederdeutsch/Personalpronomen.

Nebenformen:

ek, eck (Lippisch, Ostfälisch)

Alternative Schreibweisen:

ick, ikk

Worttrennung:

ik

Aussprache:

IPA: [ɪk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Personalpronomen der ersten Person Singular im Nominativ: ich

Herkunft:

von mittelniederdeutsch ik, von urindogermanisch *eĝom, *eĝ, *eĝõ

Beispiele:

[1] „Ik - harr wall wat mit di to beproten“, see he. (W. Siefkes)[1]
[1] Un ik see, dat hulp hör nix, se muß dar blieven , ik harr anners nix för hör. […] Man ik seh noch dat vertwiefelde Gesicht van jo Frau, do se weggung - ik wuß ja do de Grund noch nich . Un as't dann nahst vandag kwam, ja, do harr ik wahrhaftig en Schüldgeföhl. Wenn ik't ok wisse nich annern kunnt harr. (W. Siefkes)[2]
[1] „Ick love und schwöre tho GOTT dem Allmächtigen, dat ick düssem Rahde und düsser Stadt will truw und hold wesen[.]“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Otto Buurman: Hochdeutsch-plattdeutsches Wörterbuch. Auf der Grundlage ostfriesischer Mundart. Nachdruck der Ausgabe 1962-1975. Aurich: Oostfreeske Taal-Vereen för oostfreeske Spraak un Kultur i.V., 1993.

Quellen:

  1. Wilhelmine Siefkes: Van de Padd of. Leer: Theo Schuster, 1987. Seite 70.
  2. Wilhelmine Siefkes: Van de Padd of. Leer: Theo Schuster, 1987. Seite 135.
  3. Bürger-Eyd Johann Jacob Brahms Actum Hamburg d. 21. May 1830. Mit Texterkennungsfehlern in: Max Kalbeck: Johannes Brahms. Eine Biographie in 4 Bänden. 4. Band, 2. Halbband. Severus Verlag, Hamburg, 2013, Anhang, S. I (Bürgerbrief des Joh. Jacob Brams.)). Siehe auch: Wikipedia-Artikel „Hamburger Bürgereid“.

ik (Niederländisch)[Bearbeiten]

Personalpronomen[Bearbeiten]

Niederländische Personalpronomen
1. Person 2. Person 3. Person
(m / f / n)
Subjektform
Singular ik jij
je
u gij
ge
hij / zij / het
-ie / ze / 't
Plural wij
we
jullie u gij zij
ze
Objektform
Singular mij
me
jou
je
u u hem / haar / het
'm / d'r /'t
Plural ons jullie u u hen akk.
hun dat.
ze

Aussprache:

IPA: [ɪk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ik (Info)

Bedeutungen:

[1] erste Person Singular: ich

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Niederländischer Wikipedia-Artikel „Ik (voornaamwoord)
[1] uitmuntend Wörterbuch Niederländisch-Deutsch: „ik
[1] Van Dale Onlinewoordenboek: „ik

ik ist die Umschrift folgender Wörter:

Gotisch: 𐌹𐌺 (ik)