hra

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

hra (Tschechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ hra hry
Genitiv hry her
Dativ hře hrám
Akkusativ hru hry
Vokativ hro hry
Lokativ hře hrách
Instrumental hrou hrami

Worttrennung:
hra

Aussprache:
IPA: [ɦra]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild hra (Info)
Reime: -a

Bedeutungen:
[1] Tätigkeit, die zur Unterhaltung oder Freizeitbeschäftigung ausgeführt wird, oft mit der Absicht zu siegen: Spiel
[2] Auftritt, Werk mit darstellerischen Leistungen: Theaterstück, Bühnenstück
[3] Musik: Tätigkeit, bei der ein Musikinstrument zum Erklingen gebracht wird; Spiel
[4] Sport: sportliche Begegnung; Spiel

Herkunft:
von dem Protoslawischen *igra; vergleiche mit polnisch: gra, russisch: игра, serbokroatisch: igra

Synonyme:
[1, 3] hraní
[4] soutěž

Beispiele:
[1] Hráli hru v kostky.
Sie spielten Würfel.
[2] Je autorem četných divadelních hrách.
Er ist Autor zahlreicher Theaterstücke.
[3] V šesti hrál na flétnu a v deseti začal studovat hru na housle.
Mit sechs spielte er Flöte und mit zehn begann er das Violinspiel zu studieren.
[4] Za stavu 4:3 opět dokázal vyhrát hru při soupeřově servicu.
Beim Stand von 4:3 brachte er es abermals zustande ein Spiel beim gegnerischen Aufschlag zu gewinnen.

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] dětská hraKinderspiel; společenská hraGesellschaftsspiel
[1] prohrát, vyhrát hru — das Spiel verlieren, gewinnen
[2] uvést hru — ein Theaterstück aufführen
[4] olympijské hry — Olympische Spiele

Wortbildungen:
herní, herna, hračka

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Tschechischer Wikipedia-Artikel „hra
[2–4] Tschechischer Wikipedia-Artikel „hra (rozcestník)
[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „hra
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „hra
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „hra
[1–4] centrum - slovník: „hra
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonhra