dąb

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

dąb (Polnisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ dąb dęby
Genitiv dębu dębów
Dativ dębowi dębom
Akkusativ dąb dęby
Instrumental dębem dębami
Lokativ dębie dębach
Vokativ dębie dęby

Worttrennung:

dąb, Plural: dę·by

Aussprache:

IPA: [dɔmp], Plural: [ˈdɛmbɨ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild dąb (Info), Plural:
Reime: -ɔmp

Bedeutungen:

[1] Botanik: Eiche (Quercus)
[2] Holz von [1]: Eiche, Eichenholz

Herkunft:

seit dem 14. Jahrhundert bezeugtes Erbwort aus dem urslawischen *dąbъ, das seinerseits auf das indogermanische *dʰū-mbʰo- zurückgeht, woher sich die etymologisch Verwandtschaft mit dym → pl ergibt; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit tschechisch dub → cs, slowakisch dub → sk, obersorbisch dub → hsb, niedersorbisch dub → dsb, russisch дуб (dub) → ru, ukrainisch дуб (dub) → uk, slowenisch dob → sl, serbokroatisch дуб (dub) → sh und bulgarisch дъб (dăb) → bg[1][2]

Synonyme:

[2] dębina

Verkleinerungsformen:

[1] dąbek

Oberbegriffe:

[1] drzewo, roślina
[2] drewno

Unterbegriffe:

[1] dąb bezszypułkowy, dąb korkowy, dąb szypułkowy

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

dąbrowa, dębieć, dębowy

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „dąb
[1, 2] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „dąb
[1, 2] Słownik Języka Polskiego – PWN: „dąb
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „d%B1b

Quellen:

  1. Izabela Malmor: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. ParkEdukacja – Wydawnictwo Szkolne PWN, Warszawa – Bielsko-Biała 2009, ISBN 978-83-262-0146-2, Seite 118
  2. Vasmer's Etymological Dictionary: „дуб