Zum Inhalt springen

Zwickau

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Zwickau (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Zwickau
Genitiv (des Zwickau)
(des Zwickaus)

Zwickaus
Dativ (dem) Zwickau
Akkusativ (das) Zwickau
[1] Der Dom in Zwickau

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Zwickau“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Zwi·ckau, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈt͡svɪkaʊ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zwickau (Info)

Bedeutungen:

[1] Stadt in Sachsen, Deutschland

Abkürzungen:

Z, Zwick.

Herkunft:

von sorbisch: cvikov oder Świkawa, der Name könnte – einer Theorie zufolge – auf Svarozič, den slawischen Gott der Sonne und des Feuers zurückgehen: Am Muldenufer treten auch heute noch Steinkohlenflöze zu Tage. Wahrscheinlich wussten bereits die Slawen die Kohle zu nutzen. Der Name „Zwickau“ könnte demnach etwa „Tal“ oder „Aue des Feuergottes“ bedeuten. [Quellen fehlen]

Oberbegriffe:

[1] Stadt
[1] Siedlung, Stadt

Beispiele:

[1] Warst du schon mal in Zwickau?
[1] Das mittelalterliche Zwickau war eine reiche Stadt.
[1] „Das Palast-Café von Zwickau war genauso traurig anzusehen wie alles andere in der 120000 Einwohner zählenden Stadt.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in Zwickau anlangen, in Zwickau arbeiten, in Zwickau aufhalten, in Zwickau aufwachsen, Zwickau besuchen, durch Zwickau fahren, über Zwickau fahren, nach Zwickau kommen, in Zwickau leben, nach Zwickau reisen, aus Zwickau stammen, in Zwickau verweilen, in Zwickau wohnen, nach Zwickau zurückkehren, aus Zwickau sein, bei, in der Nähe von, vor/hinter Zwickau liegen

Wortbildungen:

Zwickauer, Zwickauerin

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Wikipedia-Artikel „Zwickau
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZwickau

Quellen:

  1. Johannes Mario Simmel: Es muß nicht immer Kaviar sein. Mit auserlesenen Kochrezepten des Geheimagenten wider Willen. Nikol, Hamburg 2015, ISBN 978-3-86820-292-2, Seite 630. Erstveröffentlichung Zürich 1960.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Zwickel