Schwammerl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schwammerl (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n/m[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Schwammerl der Schwammerl

die Schwammerl die Schwammerln

Genitiv des Schwammerls des Schwammerls

der Schwammerl der Schwammerln

Dativ dem Schwammerl dem Schwammerl

den Schwammerl den Schwammerln

Akkusativ das Schwammerl den Schwammerl

die Schwammerl die Schwammerln

[1] Schwammerln (Eierschwammerl, Eierschwamm, Echter Pfifferling, Cantharellus cibarius, Rehling, Füchsling)
[2] drei Schwammerl
[5] zum Vergleich ein Gemeiner Stinkmorchel (Phallus impudicus)

Anmerkung:

Das Substantiv wird in Bayern auch als Maskulinum verwendet.[1]

Alternative Schreibweisen:

Schwammal, Schwammarl

Worttrennung:

Schwam·merl, Plural 1: Schwam·merl, Plural 2: Schwam·merln

Aussprache:

IPA: [ˈʃvɑmɐl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schwammerl (Info)

Bedeutungen:

[1] Österreich (ohne Vorarlberg) und Bayern: sichtbarer Fruchtkörper von Großpilzen, insbesondere Hutpilze
[2] Österreich (ohne Vorarlberg): kleiner Schwamm, besonders Haushaltsschwamm
[3a] Österreich (ohne Vorarlberg) und Bayern, leicht abwertend, umgangssprachlich: unbeholfene Person, Dummkopf, Idiot
[3b] Österreich (ohne Vorarlberg) und Bayern, leicht abwertend, umgangssprachlich: Weichei, Versager
[4] Österreich (ohne Vorarlberg) und Bayern, umgangssprachlich, scherzhaft: Champion, Meister
[5] bairisch, umgangssprachlich: Penis

Herkunft:

Schwamm mit dem Verkleinerungssuffix -erl; althochdeutsch swam(p) und swamme; vielleicht besteht eine Verwandtschaft zu griechisch somphós (= schwammig, locker, porös)[2] .
[1] Das Suffix sagt nichts über die Größe des Pilzes aus, es ist eine regionale Wortvariante.[2] Lag um 1940 die Grenze zwischen Schwamm(~) und Pilz nördlich des Mains[3] wurde ersteres bis in die 1990er im Südwesten Deutschlands komplett zurückgedrängt.[4] Auch im restlichen Sprachgebiet herrscht eine gewisse Tendenz „Pilz“ als den hochsprachlichen/schriftsprachlichen Ausdruck zu empfinden[2], wobei es bei bestimmten Kontexten wie „Schwammerl suchen“ schwächer ist.[4] In Kärnten und Tirol,[2] sowie auf Holz oder am Haus spricht man dagegen eher vom „Schwamm“.
[3b] Bildhaft zur Weichheit der Fruchtkörper der Pilze. Von da auch das Lied der bayerischen Band Spider Murphy Gang: „Mit'n Frosch im Hois und Schwammerl in de Knia“ („Mit einem Frosch im Hals und weichen Knie“, 1981)
[4] gegensätzliches Wortspiel: Championchampignon → fr und Champignon für welches öfters die Falschschreibung Champion vorkommt → Schwammerl; im Gegensatz zu [3]
[5] Nach 1900, analog zu Pilz wegen der Formähnlichkeit zum Morcheln bzw. Stinkmorchelartigen (wissenschaftlich: Phallales) ; oder einfach kindliche Assoziation

Synonyme:

[1] Pilz, Schwamm, Schwamml, Schwämmle, Schwammelen
[2] Schwämmchen, Topfschwamm, Küchenschwamm, Haushaltsschwamm
[3b] Weichei, Schlappschwanz, Lusche, Memme, Weichling, Muttersöhnchen, Waschlappen, Softie, Warmduscher
[5] siehe: Verzeichnis:Deutsch/Geschlechtsorgane

Verkleinerungsformen:

[1–3] Schwammerlchen (umgangssprachlich, selten)

Unterbegriffe:

[1] Eierschwammerl, Steinpilz

Beispiele:

[1] „Sonst werden sie z. B. nicht verstehen, was S. 4 ff. Oberssuppe, Suppe mit Obersschöberl, Suppe mit Krebsschöberl oder Krebscuterl, Hechtsuppe mit Semmelknerterl, Fisolensuppe, Hackelsuppe, Gerstensuppe mit Schwammerl, Kronabetvogelsuppe, Ollosuppe u. s. W. heißen soll.“[5]
[1] „Schwammerl und Knödl, das ischt ein Essen! Das mußcht Du auch mal machen. Kauf ja Schwammerl!“[6]
[1] „Im Handel muss dieser putzige Schwammerl vorschriftsmäßig als Pfifferling deklariert werden, die Bezeichnung Reherl darf nur ergänzend in Klammern stehen.“[7]
[1] Gehma Schwammerln suacha.
[2] Host mei Schwammerl gsegn?
[3a, 3b] „Du bist ein Schwammerl[8]
[3a] „Du bist ein Schwammerl… den Threat gibts schon…“[9]
[3a] „Raven, du bist ein Schwammerl. Leetspeak ist doch eh voll out. Der Übersetzer ist nur die Krönung.“[10]
[3a] „Kraftausdrücke sind ja nicht meines, aber ich sag mal einfach liebevoll du bist ein Schwammerl, wenn du solche Aussagen machst in denen du dich gleich selbst wiederlegst.“[11]
[3a] „Bei »todo mundo« bereichert Manuela den Probenalltag mit ihrem niederbayrischen Charme und glänzt mit entsprechend trockenen Kommentaren in noch nie gehörten Redewendungen. (»Geh, du bist a Schwammerl!«)“[12]
[3a] „ma du bist a schwammerl. gehst zum nächsten autometzger und holst dir einen?“[13]
[3b] „»Mei, der Drexel, des war eigentlich a Schwammerl«. Ich brauchte nicht nachzufragen, was in Extremklettererkreisen ein »Schwammerl« ist – eben ein Kletterer, der nicht zu den Extremen gehört –, und nahm das damals halt so zur Kenntnis.“[14]
[3b] „Deshalb würden die »Kinder, die irgendwann Topstars werden, einfach aus dem nichts auftauchen. Wie Pilze.« Andernorts bleibt so mancher für ewig ein »Schwammerl«.“[15]
[3b] „Jetzt zählt Härte. Und Überwindung. Jetzt, während es draußen bitterkalt ist… während die Straßen vereist und die Wege verschneit sind…. Jetzt entscheidet sich wer im kommenden Jahr ein Schwammerl und wer ein Champion wird.“[16]
[3b] „Ich hab nicht behauptet das man nicht körperlich fit sein muss. Ich bin ausserdem auch ein Formel 1 Fan und ich geh öfters GoKart fahren und da darf man schon kein Schwammerl sein und benötigt Ausdauer und Kondition bei längeren Fahrten.“[17]
[3b] „Daß es ein österreichischer Fußballverein ins Champions League Finale oder zumindest ins Halbfinale, ins Viertelfinale oder auch nur ins Achtelfinale der Champions League schafft ist ein seltenes Ereignis, eher machen sie sich mit den anderen Schwammerln den Platz um’s Schlusslicht - in der Champignons League – aus.“[18]
[4] „(Guntramsdorfs Nachwuchs-Champions Philip Streb darf sich nach dem erfolgreichen Jahr 2005 über eine weitere Trophäe freuen.) Die NÖN tut Philipp unrecht. Er ist KEIN Schwammerl. :-)“[19]
[4] „Mia san de Schwammerl! Wer wird Minigolf-Champion?“[20]
[4] „Markus Schlosser und Bernhard Wagner hingegen luden kurz nach 21 Uhr noch das ganze Fahrerlager zur »Schwammerl-Party« ein.“[21]
[4] [Katze Iria-Gracia vom Bühläcker:] „Ich darf mich ab heute auch Champion im Hause Bühläcker nennen, wir sind nun lauter Schwammerl vom Bühläcker.“[22]
[4] „[Hund] Angel: Österr.Jugendchampion, Österr.Champion, Bundessieger 2002, Internat.Champion, und bald Österr.Veteranenchampion; Cyrano: Österr.Champion, Clubsieger 2001, Internat.Champion. Ich habe auch so viele Schwammerl daheim :D …“[23]
[5] „Für das männliche Geschlechtteil hat sie selbst eine Bezeichnung gefunden, und zwar »Schwammerl« :D , wir sagen ihr aber schon, daß es eigentlich Penis heißt.“[24]
[5] „Begriffe zu geben finde ich wichtig ich habe aber auch aufgeklärt, als sie von den anderen KIGA Kindern Begriffe wie »Schwammerl« und »Pimmel« mitgebracht hat. Sie weiß, dass es da Kosenamen gibt.“[25]

Redewendungen:

[1] etwas schießt wie die Schwammerl aus dem Boden
[1] narrische Schwammerln
[1] narrische Schwammerln gegessen haben
[1, 3] zum Schwammerl werden / ein Schwammerl werden

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Schwammerl suchen, in die Schwammerl gehen

Wortbildungen:

[1] Gelbschwammerl, Heizschwammerl, schwammerlartig, Schwammerlgericht, Schwammerlgulasch, Schwammerljahr, Schwammerlplatz, Schwammerlrostbraten, Schwammerlsaison, Schwammerlsoße, Schwammerlsuchen, Schwammerlsucher / Schwammerlbrocker / Schwammerljäger, Schwammerlplatz, Schwammerlsuppe, Schwammerlwetter,
[1, 3] Giftschwammerl
[4] Schwammerl-Liga / Schwammerlliga, Schwammerl-Cup


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schwammerl
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Seite 701, „Schwammerl“
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1506, „Schwammerl“
[1] Roland Russwurm: Österreichisches Wörterbuch (oesterreichsch.net), „Schwammerl (Pilz)
[1, 3a] Roland Russwurm: Sprache in Österreich (ostarrichi.org), „Schwammerl (Pilz)“ und Kommentare
[1, 3a] Roland Russwurm: Österreichisches Wörterbuch (oesterreichsch.net), „Schwammerl (ungeschickte Person)“ und Kommentare
[1, 2] Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4, Seite 336, Artikel „Schwammerl“
[1, 2] Karin Hauenstein-Schnurrer: Österreich. Gräfe und Unzer, 2007, ISBN 978-3-8338-0865-4, Alpenländisches Küchenlatein, Seite 65
[1, 5] Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7, Seite 25312 (vgl. Küpper-WddU, Seite 750) „Schwammerl“; Seite 20576 (vgl. Küpper-WddU, Seite 750) „Pilz“

Quellen:

  1. nach: Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4, Seite 336, Artikel „Schwammerl“
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Robert Sedlaczek, Melita Sedlaczek: Das österreichische Deutsch. Wie wir uns von unserem grossen Nachbarn unterscheiden; ein illustriertes Handbuch. Ueberreuter, Wien 2004, ISBN 3-8000-7075-8, Seite 354 „Schwamm(erl), Schwammelen - Pilz“
  3. Walther Mitzka, Ludwig Erich Schmitt, Reiner Hildebrandt (Herausgeber): Deutscher Wortatlas. (ab Bd. 11: Deutscher Sprachatlas. Reihe Wortatlas; DWA). Schmitz, Giessen 1951-1980, DNB 550815287 (Erhebung: 1939-1942)
  4. 4,0 4,1 Jürgen Eichhoff (Herausgeber): Wortatlas der deutschen Umgangssprachen. Vierter Band, Saur Verlag, Bern/München 2000, ISBN 3-907820-56-8 (Paperback), ISBN 3-907820-55-X (gebunden), DNB 959282785, Seite 31
  5. Wien, in der akademischen Buchhandl: Den wienerischen Köchinnen gewidmetes Kochbuch, von Josepha Großmannin, vormals gewesener herrschaftlichen Köchin. 1795. 16 Bog. 8.. In: Allgemeine Literatur-Zeitung. Nummer 377 Jahr=1797, Spalte 518-519 (Google Books, abgerufen am 21. Januar 2013)
  6. Karl Friedrich August Müller: Der Bayerische Landbote. 6-1 (Januar bis Juny), Nummer 72, Friedrich Franckh, München 17. Juni 1830, Seite 789 (Google Books, abgerufen am 21. Januar 2013)
  7. Hans Kratzer: Ausgesprochen Bairisch. Süddeutsche Zeitung, München 2012, ISBN 978-3-86497-075-7 „Reherl“, Seite 161.
  8. Wiener Pfadfinderinnen und Pfadfinder Gruppe 55 (Hugo von Hofmannsthal) (Herausgeber): Hugo-Charts (F:). In: Hugo. Nummer 58, Wien Oktober 2007, Seite 30 (15. Jahrgang, Nr. 3/2007; Hugo Nr. 58, Oktober 2007, http://www.gruppe55.at/hugo/ausgaben/Hugo58.pdf Online bei gruppe55.at, abgerufen am 28. Januar 2013)
  9. Ali: Home » Allgemeines » Treffpunkt » Training 5. August. In: forum.paintball-dw.at. 1. PBSV Deutsch-Wagram, 4. August 2007, abgerufen am 28. Januar 2013.
  10. Froirizzin: DnD-Gate.de > Off-Topic / Pinnwand > Off-Topic > Thema: L337sP33k üb3rs3723R. In: Forum DnD-Gate. 10. Dezember 2005, abgerufen am 28. Januar 2013.
  11. Nemorem: Sonstiges » Newskommentare » Wartungsarbeiten - 27.Mai 6Uhr (04:00 GMT). In: Age of Conan.de Foren. 27. Mai 2008, abgerufen am 28. Januar 2013.
  12. Musikerinnen: Manuela Ninding - percussion. In: todo mundo - brasil jazz worldmusic. 29. Oktober 2010, abgerufen am 28. Januar 2013.
  13. tintifax: S[uche: Autositz für Simulator (Playseat).] In: Forum overvlockers.at. 11. Juni 2007, abgerufen am 28. Januar 2013.
  14. Horst Höfler: Fragwürdigkeiten im Alpinismus Teil 8. In: Bergsteiger. Nummer 10, 2009, Seite 102 (Online bei bergsteiger.de, abgerufen am 28. Januar 2013)
  15. Markku Datler (London): Olympia: Jamaika, das Paradies für Sprintstars. In: DiePresse.com. 5. August 2012, abgerufen am 28. Januar 2013.
  16. Fraktion Bergauf: Wieder da!. In: Blog. Haxen-Club Glanegg, 12. Dezember 2011, abgerufen am 28. Januar 2013.
  17. SCR_1899: Forenübersicht / Mehr Sport / Darts............. In: Sport1 Community. 30. Dezember 2005, abgerufen am 30. Januar 2013.
  18. obi: Champions League: Champignons League für Schwammerln?. In: Stadt-Wien.at. 2011, abgerufen am 29. Januar 2013.
  19. Guntramsdorf Fan: Thema: NÖN Sportlerwahl. In: Forum von www.tischtennis-liga.at - Die Plattform für die österreichischen Elite Ligen!. 18. Februar 2006, Seite 2, abgerufen am 29. Januar 2013.
  20. Events. In: minigolf-chiemsee.de. Christian Kaufmann, abgerufen am 29. Januar 2013.
  21. Internationaler Deutscher Meister 2006. In: volledel.de. 13. Februar 2012, abgerufen am 29. Januar 2013.
  22. Esther und Dieter Oschwald (Meßkirch): Zuchtkatzen. In: Britisch-Kurzhaar Katzen vom Bühläcker. 2012, abgerufen am 29. Januar 2013.
  23. Doberfrau: Dies & Das > Plauderecke > Die Champions unter uns!*fg*. In: WUFF Forum. 26. April 2006, abgerufen am 29. Januar 2013.
  24. guggi: KINDER > Kinder werden älter > Wie nennt ihr…. In: Parents & more - Community-Website. 6. November 2005, abgerufen am 29. Januar 2013.
  25. nika25: KINDER > Kinder werden älter > Frage bezüglich Nennung des Geschlechts. In: Parents & more - Community-Website. 3. Mai 2010, abgerufen am 29. Januar 2013.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Schwamm