Schaumwein

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schaumwein (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Schaumwein

die Schaumweine

Genitiv des Schaumweins
des Schaumweines

der Schaumweine

Dativ dem Schaumwein
dem Schaumweine

den Schaumweinen

Akkusativ den Schaumwein

die Schaumweine

Worttrennung:

Schaum·wein, Plural: Schaum·wei·ne

Aussprache:

IPA: [ˈʃaʊ̯mˌvaɪ̯n]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schaumwein (Info)

Bedeutungen:

[1] Weinbau: Oberbegriff für alle schäumenden und perlenden Weine

Herkunft:

Lehnübersetzung aus dem französischen vin mousseux → fr[1]
Determinativkompositum aus den Substantiven Schaum und Wein

Sinnverwandte Wörter:

[1] Mousseux, Perlwein

Gegenwörter:

[1] Stillwein

Oberbegriffe:

[1] Wein

Unterbegriffe:

[1] Fruchtschaumwein, Obstschaumwein, Qualitätsschaumwein
[1] Cava, Champagner, Frizzante, Prosecco, Sekt, Spumante

Beispiele:

[1] „Nur der in der Champagne hergestellte Schaumwein darf Champagner heißen.“[2]

Wortbildungen:

[1] Schaumweinglas, Schaumweinstube, Schaumweinstübchen, Schaumweinsteuer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Schaumwein
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schaumwein
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schaumwein
[1] canoonet „Schaumwein
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchaumwein
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 2, Spalte 3803, Artikel „Schaumwein“
[1] Christopher Foulkes, Michael Broadbent: Wein Enzyklopädie. Die Weinregionen der Welt. 1. Auflage. ECO Verlag GmbH, Köln und Eltville am Rhein, ISBN 3-934519-28-8, Seite 583, Eintrag „Schaumwein“

Quellen:

  1. nach: Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 2, Spalte 3803, Artikel „Schaumwein“
  2. Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 2, Spalte 3803, Artikel „Schaumwein“