Pirat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pirat (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Bedeutungen genauer beschreiben, besonders [5]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Pirat

die Piraten

Genitiv des Piraten

der Piraten

Dativ dem Piraten

den Piraten

Akkusativ den Piraten

die Piraten

[1] Karikatur eines Piraten
[3] Piraten segeln eine Regatta

Worttrennung:

Pi·rat, Plural: Pi·ra·ten

Aussprache:

IPA: [piˈʁaːt]
Hörbeispiele:
Reime: -aːt

Bedeutungen:

[1] Räuber, der Schiffe oder Flugzeuge überfällt
[2] Räuber, der sich fremdes (geistiges) Eigentum aneignet
[3] Bootstype, Zweimann Jolle
[4] Flugzeugtype, vorwiegend zu Schulungen eingesetzter Mehrzwecksegelflieger
[5] Kartenspiel
[6] Böller, Knallkörper
[7] Mitglied einer Piratenpartei

Herkunft:

[1, 2] im 15. Jahrhundert von italienisch pirata → it entlehnt, das über lateinisch pīrāta → la auf griechisch πειρατής (peiratēs) → grc „Seeräuber“ zurückgeht[1]

Synonyme:

[1] Freibeuter, Korsar, Seeräuber
[6] Schweizer Kracher

Weibliche Wortformen:

[1] Piratin

Oberbegriffe:

[1, 2] Räuber, Verbrecher

Unterbegriffe:

[1] Filmpirat, Flusspirat, Internetpirat, Luftpirat

Beispiele:

[1] Kaum waren sie auf offener See, wurden sie von Piraten überfallen.
[1] „Der Leser wird ohne weiteres glauben, daß ich zu einem Piraten wohlgeeignet war, da ich so sprechen konnte.“[2]
[1] „Der einzige Unterschied zwischen einem Piraten und einem Freibeuter ist der Kaperbrief Seiner Majestät, die auch einen großen Anteil des Gewinns kassiert.“[3]
[1] Kleine Jungs verkleiden sich zu Fasching gern als Pirat.
[1] „Zuerst meinten sie, es könne ein Kaperschiff der Piraten von der Berberküste sein, die im Monat Juni häufig in den Gewässern um Teneriffa Jagd auf wehrlose Kauffahrer machten.“[4]
[1] „Die Küste vor Somalia gilt aufgrund der Bedrohung durch Piraten als eines der gefährlichsten Gewässer der Welt.“[5]

Wortbildungen:

Piraterie, Piratenfilm, Piratenflagge, Piratennest, Piratenpartei, Piratenschatz, Piratenschiff, Piratensender, Produktpiraterie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3, 4, 6, 7] Wikipedia-Artikel „Pirat
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pirat
[1, 7] Duden online „Pirat
[1] canoonet „Pirat
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPirat
[1] The Free Dictionary „Pirat

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Pirat“, Seite 704.
  2. Daniel Defoe: Das Leben, die Abenteuer und die Piratenzüge des berühmten Kapitän Singleton. Verlag Neues Leben, Berlin 1985, Seite 228.
  3. Colleen McCullough: Insel der Verlorenen. Roman. Limes, München 2001, ISBN 3-8090-2459-7, Seite 69.
  4. Robert Harms: Das Sklavenschiff. Eine Reise in die Welt des Sklavenhandels. C. Bertelsmann Verlag, ohne Ort 2004, ISBN 3-570-00277-2, Seite 155.
  5. Christin-Désirée Rudolph: Ocean Eyes. Das U-Boot-Geschwader der Deutschen Marine. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-613-03217-0, Seite 152f.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Spinat