Mikroskop

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mikroskop (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Mikroskop

die Mikroskope

Genitiv des Mikroskops

der Mikroskope

Dativ dem Mikroskop

den Mikroskopen

Akkusativ das Mikroskop

die Mikroskope

[1] ein Mikroskop

Worttrennung:

Mi·k·ro·s·kop, Plural: Mi·k·ro·s·ko·pe

Aussprache:

IPA: [mikʁoˈskoːp]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mikroskop (Info)
Reime: -oːp

Bedeutungen:

[1] Instrument zur vergrößerten Betrachtung kleiner Objekte

Herkunft:

gelehrte Neubildung des 17. Jahrhunderts; Zusammensetzung aus altgriechisch μικρός (mikrós) → grcklein“ und σκοπεῖν (skopeĩn) → grcschauen, betrachten[1][2]

Gegenwörter:

[1] Lupe

Oberbegriffe:

[1] Beobachtungsgerät, Vergrößerungsgerät, Vergrößerungsinstrument, Optisches Gerät

Unterbegriffe:

[1] Auflichtmikroskop, Elektronenmikroskop (→ Sekundärelektronenmikroskop), Fluoreszenzmikroskop, Konfokalmikroskop, Lichtmikroskop, Magnetresonanzmikroskop, Neutronenmikroskop, Polarisationsmikroskop, Rastermikroskop (→ Rasterkraftmikroskop (→ Ultrahochvakuum-Rasterkraftmikroskop), Rastersondenmikroskop, Raster-SQUID-Mikroskop, Rastertunnelmikroskop), Röntgenmikroskop, Ultraschallmikroskop

Beispiele:

[1] Wir betrachteten die geschnittenen Zwiebelschale unter dem Mikroskop.
[1] „Volker hatte ein Mikroskop gekriegt, als Trostpflaster, weil er nachher doch lieber mit uns in Jever gewesen wäre.“[3]
[1] „Unter dem Mikroskop zeigen sich dabei sogar kleine Gefäße, durch die Saurierherzen einst das Blut pumpten.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Mikroskop benutzen

Wortbildungen:

Adjektiv: mikroskopisch
Substantive: Mikroskopaufnahme, Mikroskopie
Verb: mikroskopieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Mikroskop
[1] canoonet „Mikroskop
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mikroskop
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMikroskop

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 882, Seite 1251 Stichwort „…skop“.
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Mikroskop.
  3. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 181.
  4. Frank Ochmann: Lebensspur aus der Urzeit. In: Stern. Nummer Heft 7, 2017, Seite 102–104, Zitat Seite 102/104.