Marie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Marie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Marie
Genitiv der Marie
Dativ der Marie
Akkusativ die Marie

Worttrennung:

Ma·rie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [maˈʁiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Marie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] vor allem Österreich, umgangssprachlich: Geld

Herkunft:

wahrscheinlich vom Maria-Theresien-Taler[1]

Synonyme:

[1] Knete, Moos

Beispiele:

[1]

Redewendungen:

die Marie muss stimmen

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Wikipedia-Artikel „Marie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Marie“ (ohne Hinweis auf Österreich)
[1] Duden online „Marie (Geld)
[1] Jakob Ebner: Duden, Österreichisches Deutsch. Wörterbuch der Gegenwartssprache in Österreich. 5., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-411-04985-1, Seite 309
[1] The Free Dictionary „Marie
[1] Wien Geschichte Wiki: „Marie

Quellen:

  1. Wien Geschichte Wiki: „Marie

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (die) Marie die Marien die Maries

Genitiv (der Marie)
Maries
der Marien der Maries

Dativ (der) Marie den Marien den Maries

Akkusativ (die) Marie die Marien die Maries

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Ma·rie, Plural 1: Ma·rien, Plural 2: Ma·ries

Aussprache:

IPA: [maˈʁiː], Plural 1: [maˈʁiːən], Plural 2: [maˈʁiːs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Marie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] A.

Herkunft:

ursprünglich deutsche und skandinavische Variante und französische Koseform von Maria[Quellen fehlen]

Namensvarianten:

[1] Maria

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Marie Bäumer, Marie Curie

Beispiele:

[1] „Eine Witwe hatte zwei Töchter und beide hießen Marie.“[1]

Wortbildungen:

[1] Annemarie, Marianita, Marielene, Marielies, Marielore, Marieluise, Marierose, Marietherese, Rosemarie

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Wikipedia-Artikel „Marie
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Marie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMarie
[1] The Free Dictionary „Marie

Quellen:

  1. Ute Hoffmann: Der Märchen-Führerschein. Bergedorfer Führerscheine, 3./4. Klasse. Persen Verlag, Hamburg 2015. ISBN 978-3403534846. Seite 38

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Amrei, Marei


Marie (Tschechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Marie
Genitiv Marie
Dativ Marii
Akkusativ Marii
Vokativ Marie
Lokativ Marii
Instrumental Marií

Worttrennung:

Ma·rie

Aussprache:

IPA: [ˈmarɪjɛ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] tschechischer weiblicher Vorname

Synonyme:

[1] Maria

Koseformen:

[1] Mája, Majka, Máňa, Marfuša, Maruška, Mařenka, Mařka, Máří

Beispiele:

[1] „Marii líbí se Adam
ten, ve kterém pramení chtění
vkládá mu ovoce do lačných úst
a do myšlenek pokušení
V ráji už na ně čekají
a když Adam s Marií vejdou
tak hned pod první jabloní
Marie stává se Evou“[1]
Maria gefällt Adam
den, in dem das Verlangen entspringt
sie führt Früchte in seinen gierigen Mund
und Versuchungen in seine Gedanken
Im Himmel wartet man schon auf sie.
Und als Adam und Maria eintreten
unter dem ersten Apfelbaum
wird Maria zu Eva

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Tschechischer Wikipedia-Artikel „Marie
[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „Marie
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „Marie
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „Marie
[1] seznam - slovník: „Marie
[1] centrum - slovník: „Marie
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMarie
[1] behindthename.com „Marie

Quellen:

  1. Jablkoň: Marie je

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Maria