Lulu

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lulu (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (die) Lulu die Lulus
Genitiv (der Lulu)
Lulus
der Lulus
Dativ (der) Lulu den Lulus
Akkusativ (die) Lulu die Lulus
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Lu·lu, Plural: Lu·lus

Aussprache:

IPA: [ˈluːlu], [luˈluː]
Hörbeispiele:
Reime: -uːlu

Bedeutungen:

[1] Kurzform von weiblichen Vornamen, die mit Lu- beginnen oder ähnlich anlauten wie Ljudmila, Luise, Luisa, Loisa, Louisa

Beispiele:

[1] Lulu Mustermann ist ein schönes Mädchen.
[1] Lulu ist 20 Jahre alt.
[1] Grüß bitte Lulu Mustermann herzlich von mir.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Lulu
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3, Seite 655, Eintrag „Lulu“.
[1] Brockhaus-Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Dreizehnter Band: Lah–Maf, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1990, ISBN 3-7653-1113-8, DNB 901052655, Seite 610, Eintrag „Lulu“.

Substantiv, m[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: weitere Belege für [1], ggf. als "österreichisch" führen; weitere Belege zu [2]; Belege/Referenzen für [3]


Singular

Plural

Nominativ der Lulu

die Lulus

Genitiv des Lulus

der Lulus

Dativ dem Lulu

den Lulus

Akkusativ den Lulu

die Lulus

Worttrennung:

Lu·lu, Plural: Lu·lus

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:
Reime: -uːlu

Bedeutungen:

[1] Kindersprache, ohne Plural: der Urin
[2] Kindersprache, meteonymisch aus [1]: der Penis, das Glied
[3] pejorativ als Beleidigung im österreichischen (und auch im schwäbischen) Sprachraum: der „Depp“, der „Einfaltspinsel“, der „Blödmann

Synonyme:

[1] Pipi, standardsprachlich: Urin
[2] standardsprachlich: Penis, Glied
[3] Depp, Einfaltspinsel, Blödmann

Beispiele:

[1, 2] […] „Steht doch im Österreichischen (wie auch im Süddeutschen) Lulu für Urin und metonymisch für das entsprechende Organ der Ausscheidung sowie für das Geschlecht selbst ein, womit zumindest eine Spur einer Groteske ausgelegt ist.“[1]
[1] „Kaum stand das Auto, holte ich meine Tochter heraus und lief mit ihr hinein. Unaufhörlich sprach ich mit ihr. Im Zimmer zog ich ihr die Hose hinunter, hob sie in die Hockhaltung über den Topf und sagte leise „Lulu“. Noch bevor ich das Wort zu Ende gesprochen hatte, spürte ich ihr Drücken und sah die „riesige“ Menge Urin, die sich langsam im Topf sammelte.“[2]
[3] Du bist so ein Lulu!


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Lulu
[1] Landesmuseum für Kärnten, Geschichtsverein für Kärnten, Landesmuseum für Kärnten. Naturkundliche Abteilung: Carinthia: Zeitschrift für Vaterlandskunde, Belehrung und Unterhaltung, Band 51, 1861, Seite 136, Eintrag „Lulu“ Kindersprache für Pisse, Urin

Quellen:

  1. Annette Keck: Buchstäbliche Anatomien: vom Lesen und Schreiben des Menschen; Literaturgeschichten der Moderne, Band 5 von Studien zur Kulturpoetik, Würzburg 2007 (Königshausen & Neumann), ISBN 3826030117, Seite 120
  2. Lini Lindmayer: Windelfrei? so geht's!: natürliche Säuglingspflege ; Begleiten der frühkindlichen Entwicklung durch Kommunikation und Körperkontakt, Leipzig 2009 (tologo verlag), ISBN 3940596043, Seite 56