Gerstl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerstl (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Gerstl die Gerstl die Gerstln
Genitiv des Gerstls der Gerstl der Gerstln
Dativ dem Gerstl den Gerstln den Gerstln
Akkusativ das Gerstl die Gerstl die Gerstln

Worttrennung:

Gerstl, Plural 1: Gerstl, Plural 2: Gerstln

Aussprache:

IPA: [ɡɛʁstl̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Gastronomiebayrischösterreichisch, meist Singular: geschälte und polierte Gerstenkörner
[2] Gastronomiebayrischösterreichisch, meist Singular: kurz für Reibgerstl, geriebenes Gerstl; eine Suppeneinlage aus in kleine Stücke geriebenem festen Nudelteig
[3] bayrischösterreichischumgangssprachlich, meist Singular: Geld

Synonyme:

[1] Graupe, Rollgerste
[2] geriebenes Gerstl, Reibgerstl
[3] Asche, Flieder, Kies, Klotz, Knete, Kohle, Marie, Stutz, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Geld

Oberbegriffe:

[1, 2] Lebensmittel
[3] Zahlungsmittel

Beispiele:

[1] „Salat vom Kalbszüngerl mit Gerstl und Löwenzahn“ (Kochrezept)[1]
[2] „Bärbel.
's gibt gute Suppen, Gerstl oder Nudl,
Schweinshaxen, Tellerfleisch mit Kraut,
Backhähndl, Erdbirn in der Haut,
Als Mehlspeis Kaiserschmarrn, Tiroler-Strudl.
(Die Gesellschaft sieht einander an.)
Deuterke.
Was diese Wirtsfrau seltsam spricht!
Sie ist wohl aus dem deutschen Reiche nicht?“[2]
[3] „Zum Scheckbauern ist im Sommer eine Familie gekommen. Die war sehr vornehm, und sie ist aus Preußen gewesen. Wie ihr Gepäck gekommen ist, war ich auf der Bahn, und der Stationsdiener hat gesagt, es ist lauter Juchtenleder, die müssen viel Gerstl haben.“[3]

Redewendungen:

[3] sein Gerstl zusammenhalten

Wortbildungen:

[2] Gerstlsuppe

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner), Seite 263, Eintrag „Gerstl“.
[1–3] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115 „Gerstl“, Seite 292
[1, 3] Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4 „Gerstl“, Seite 145
[1] Duden online „Gerstl

Quellen:

  1. Salat vom Kalbszüngerl mit Gerstl und Löwenzahn (Rezept). In: cuisine.at. Abgerufen am 29. Dezember 2013.
  2. Friedrich Theodor Vischer → WP: Faust – der Tragödie dritter Teil. In: Projekt Gutenberg-DE. Zweiter Auftritt (URL).
  3. Ludwig Thoma → WP: Lausbubengeschichten. In: Projekt Gutenberg-DE. In den Ferien (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Gerste