Enthaltsamkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Enthaltsamkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Enthaltsamkeit
Genitiv der Enthaltsamkeit
Dativ der Enthaltsamkeit
Akkusativ die Enthaltsamkeit

Worttrennung:

Ent·halt·sam·keit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɛntˈhaltzaːmkaɪ̯t]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Verzicht auf etwas Angenehmes
[2] Verzicht auf das Ausleben der Sexualität

Herkunft:

Das seit dem 18. Jahrhundert bekannte Wort leitet sich von „sich enthalten“ ab, das wiederum auf halten zurückgeht[1]

Synonyme:

[1] Abstinenz, Fasten, Verzicht
[2] Keuschheit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Mäßigung

Gegenwörter:

[1] Ausschweifung, Gefräßigkeit, Genusssucht, Maßlosigkeit, Unmäßigkeit, Völlerei
[2] Lüsternheit, Promiskuität, Wollust

Unterbegriffe:

[1] Askese
[2] Zölibat

Beispiele:

[1] Nach seinem Schlaganfall verordnete der Arzt ihm völlige Enthaltsamkeit beim Alkohol.
[1] Peter übt aus religiösen Gründen Enthaltsamkeit beim Essen.
[2] Die Mitglieder dieser Kirche müssen vor der Ehe absolute Enthaltsamkeit üben.
[2] Kampagnen gegen AIDS, die nur auf Enthaltsamkeit basieren, haben sich inzwischen als nutzlos erwiesen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Enthaltsamkeit üben
[2] Enthaltsamkeit üben, Enthaltsamkeit predigen

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Abstinenz
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Enthaltsamkeit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Enthaltsamkeit
[1, 2] canoo.net „Enthaltsamkeit
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEnthaltsamkeit
[1, 2] The Free Dictionary „Enthaltsamkeit

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, „halten“, dort „enthalten“ und „Enthaltsamkeit“, Seite 313.