Berber

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berber (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Berber die Berber
Genitiv des Berbers der Berber
Dativ dem Berber den Berbern
Akkusativ den Berber die Berber
[2] ein nomadischer Berber aus Marokko

Worttrennung:

Ber·ber, Plural: Ber·ber

Aussprache:

IPA: [ˈbɛʁbɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛʁbɐ

Bedeutungen:

[1] Volksstamm: einige Gemeinschaften in Nordafrika
[2] Biologie: eine der ältesten Pferderassen weltweit
[3] Angehöriger sozial organisierter Gruppen nicht sesshafter Obdachloser
[4] Teppich: Wollteppichart der orientalischen Teppiche

Synonyme:

[4] Berberteppich

Weibliche Wortformen:

[1, 3] Berberin

Oberbegriffe:

[1] Volksstamm
[2] Pferderasse
[4] Teppich

Beispiele:

[1] Berber ist ein Oberbegriff für eine Reihe von Gemeinschaften in Nordafrika westlich des Nils, die eine Berbersprache sprechen.[1]
[2] Der Berber ist neben dem Arabischen Vollblut eine der ältesten Pferderassen weltweit.[2]
[3] Unter Berbern versteht man in Deutschland die Angehörigen sozial organisierter Gruppen nicht sesshafter Obdachloser.[3]
[4] Im Wohnzimmer lag ein wunderschöner Berber in den typischen hellen, gedeckten Farben.

Wortbildungen:

Berberaffe, Berbersprache

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Berber (Begriffsklärung)
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBerber
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Berber
[1–4] Duden online „Berber

Substantiv, f, Eigenname mit Artikel[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Berber
Genitiv der Berber
Dativ der Berber
Akkusativ die Berber

Worttrennung:

Ber·ber, Genitiv: der Ber·ber

Aussprache:

IPA: [ˈbɛʁbɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛʁbɐ

Bedeutungen:

[1] eine Kartoffelsorte

Synonyme:

[1] Berber N

Beispiele:

[1] Die Schalenfarbe der Berber ist gelblich, die Fleischfarbe gelblich/braungelb, verwendet wird sie als Speisekartoffel.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Weltkatalog der Kartoffelsorten 2007 ISBN 978 3 86037 310 1

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Berber
(Berber)
die Berber
(Berber)
die Berbers die Berber
Genitiv des Berber
des Berbers
(Berbers)
der Berber
(Berber)
der Berbers der Berber
Dativ dem Berber
(Berber)
der Berber
(Berber)
den Berbers den Berber
Akkusativ den Berber
(Berber)
die Berber
(Berber)
die Berbers die Berber
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Berber“ – für männliche Einzelpersonen, die „Berber“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Berber“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Berber“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Ber·ber, Plural 1: Ber·ber, Plural 2: Ber·bers

Aussprache:

IPA: [ˈbɛʁbɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛʁbɐ

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Herkunft:

  1. Herkunftsname zum gleichlautenden Ort Berber bei Kevelaer in Nordrhein-Westfalen
  2. türkischer Berufsname zu berber → trBarbier[4]

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Ady Berber, Anita Berber, Friedrich Berber

Beispiele:

[1] Da kam Berber ins Büro.
[1] Die Berber war eine Legende.
[1] Wir sind heute Abend bei Berber(s) eingeladen.
[1] Kennst du die Berbers von nebenan?

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Berber (Begriffsklärung)

Quellen:

  1. Vgl. Wikipedia-Artikel „Berber
  2. Vgl. Wikipedia-Artikel „Berber (Pferd)
  3. Vgl. Wikipedia-Artikel „Berber (Nichtsesshafter)
  4. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Lexikon der Familiennamen. Herkunft und Bedeutung von 20 000 Nachnamen. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2008, ISBN 978-3-411-73111-4, Seite 107.


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Berger, Beriberi