Arbeiterin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arbeiterin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Arbeiterin die Arbeiterinnen
Genitiv der Arbeiterin der Arbeiterinnen
Dativ der Arbeiterin den Arbeiterinnen
Akkusativ die Arbeiterin die Arbeiterinnen
[1] Arbeiterinnen bei der Mittagspause

Worttrennung:

Ar·bei·te·rin, Plural: Ar·bei·te·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈaʁbaɪ̯təʀɪn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Arbeiterin (Info)

Bedeutungen:

[1] weibliche Person, die zum Lohnerwerb einer Tätigkeit nachgeht
[2] Biologie: unfruchtbare Kaste bei Insektenvölkern, z. B. bei Bienen und Ameisen

Herkunft:

Ableitung zum Substantiv Arbeiter mit dem Suffix (Derivatem) -in

Männliche Wortformen:

[1] Arbeiter

Unterbegriffe:

[1] Bauarbeiterin, Bergarbeiterin, Bühnenarbeiterin, Fabrikarbeiterin, Facharbeiterin, Fließbandarbeiterin, Fremdarbeiterin, Gastarbeiterin, Gelegenheitsarbeiterin, Gießereiarbeiterin, Grubenarbeiterin, Hafenarbeiterin, Holzarbeiterin, Hüttenarbeiterin, Industriearbeiterin, Jungarbeiterin, Kaiarbeiterin, Kanalarbeiterin, Kartonagenarbeiterin, Kinderarbeiterin, Lagerarbeiterin, Landarbeiterin, Magazinarbeiterin, Metallarbeiterin, Minenarbeiterin, Münzarbeiterin, Ostarbeiterin, Plantagenarbeiterin, Produktionsarbeiterin, Rottenarbeiterin, Saisonarbeiterin, Sklavenarbeiterin, Stahlarbeiterin, Steinbrucharbeiterin, Streckenarbeiterin, Textilarbeiterin, Transportarbeiterin, Untertagarbeiterin, Untertagearbeiterin, Verarbeiterin, Vollarbeiterin, Waldarbeiterin, Wanderarbeiterin, Werftarbeiterin, Zivilarbeiterin
[1] Stahlbauerin
[1, 2] Akkordarbeiterin, Billigarbeiterin, Hilfsarbeiterin, Kurzarbeiterin, Leiharbeiterin, Nachtarbeiterin, Schichtarbeiterin, Schwarzarbeiterin, Schwerarbeiterin, Schwerstarbeiterin, Spezialarbeiterin, Spitzenarbeiterin, Vertragsarbeiterin, Vorarbeiterin, Zeitarbeiterin, Zuarbeiterin, Zwangsarbeiterin
[2] Bearbeiterin, Diplomsozialarbeiterin, Geistesarbeiterin, Kopfarbeiterin, Mitarbeiterin, Öffentlichkeitsarbeiterin, Sachbearbeiterin, Sozialarbeiterin, Telearbeiterin

Beispiele:

[1] Die Arbeiterin repariert Autos.
[1] „Und so erhielten die Veteranen und Kriegsversehrten in diesem Jahrzehnt Gesellschaft von ehemaligen Verkäuferinnen, früheren Milchmädchen, einstigen Arbeiterinnen und entlassenen Dienstmädchen.“[1]
[1] „Die kleine Petruschkan arbeitet als Tagelöhnerin auf dem Gute und ist dort eine der fleißigsten Arbeiterinnen; sie geht zu Hofe - wie das bei uns heißt.“[2]
[2] „Eine Arbeiterin wird in der Vegetationszeit höchstens 45 Tage alt.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Arbeiterin
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Arbeiterin“.
[1] Goethe-Wörterbuch „Arbeiterin
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Arbeiterin
[1] canoo.net „Arbeiterin
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonArbeiterin
[1] The Free Dictionary „Arbeiterin
[1] Duden online „Arbeiterin

Quellen:

  1. Siân Rees: Das Freudenschiff. Die wahre Geschichte von einem Schiff und seiner weiblichen Fracht im 18. Jahrhundert. Piper, München/Zürich 2003, ISBN 3-492-23999-4, Seite 15.
  2. Erwin Strittmatter: Der Laden. Roman. Aufbau Verlag, Berlin/Weimar 1983, Seite 290.
  3. Wikipedia-Artikel „Arbeiterin (Bienen)