wider

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

wider (Deutsch)[Bearbeiten]

Präposition[Bearbeiten]

Worttrennung:

wi·der

Aussprache:

IPA: [ˈviːdɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -iːdɐ

Bedeutungen:


Modale Präposition mit dem Akkusativ:

[1] gehoben, veraltend: drückt einen Gegensatz aus

Lokale Präposition mit dem Akkusativ zum Ausdruck der Richtung:

[2] entgegen, gegen

Herkunft:

gemeingermanisch; germanisch: wiþra-, althochdeutsch: widar, widari, mittelhochdeutsch: wider, widere, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Beispiele:

[1] Er handelte wider das Gesetz.
[2] „Die Kellnerin stand wider die Mauer gelehnt.“ (Leonhard Frank: Räuberbande)

Redewendungen:

wider den Stachel löcken

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] wider Erwarten

Wortbildungen:

erwidern, widerfahren, widerhallen, widerscheinen, widersetzen, widerspiegeln, widersprechen
widerborstig, widerlich, widerwärtig, widrig
Widerhaken, Widerpart, Widerrede, Widerruf, Widersacher, Widerstand, Widerwille, Widerwort

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „wider“, siehe: wi(e)der
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wider
[*] canoo.net „wider
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonwider

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „wider, wieder“.

Ähnliche Wörter:

wieder