cul-de-sac

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

cul-de-sac (Französisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
le cul-de-sac les culs-de-sac

Worttrennung:

cul-de-sac, Plural: culs-de-sac

Aussprache:

IPA: [kyd(ə)sak], Plural: [kyd(ə)sak]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild cul-de-sac (pariserisch) (Info), Plural:

Bedeutungen:

[1] Weg, der nicht weiterführt: Sackgasse
[2] übertragen: Sackgasse
[3] Anatomie: Gewölbe, Raum

Herkunft:

seit dem 13. Jahrhundert bezeugte Verbindung aus den Substantiven cul → fr „unterster Teil“ und sac → fr „Sack, Beutel“ verbunden durch die Präposition de → fr[1][2]

Synonyme:

[1] impasse, chemin sans issue, passage sans issue, rue sans issue

Oberbegriffe:

[1] rue, chemin
[2] entreprise
[3] repli

Unterbegriffe:

[3] cul-de-sac de Douglas

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] se terminer en cul-de-sac
[3] cul-de-sac vaginal

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3] Französischer Wikipedia-Artikel „cul-de-sac
[1] PONS Französisch-Deutsch, Stichwort: „cul-de-sac
[1–3] Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „cul-de-sac
[1] LEO Französisch-Deutsch, Stichwort: „cul-de-sac
[1–3] Larousse: Dictionnaires Françaiscul-de-sac
[1, 2] Paul Robert: Le Nouveau Petit Robert. Dictionnaire alphabétique et analogique de la langue française ; texte remanié et amplifié sous la direction de Josette Rey-Debove et Alain Rey. Dictionnaires Le Robert, Paris 2009, ISBN 978-2-84902-386-0 (bei Klett/PONS unter der ISBN 978-3-12-517608-9 erschienen), Seite 600
[1–3] Larousse: Le Petit Larousse illustré en couleurs. Édition Anniversaire de la Semeuse. Larousse, Paris 2010, ISBN 978-2-03-584078-3, Seite 276

Quellen:

  1. Centre National de Ressources Textuelles et Lexicales „cul-de-sac
  2. Paul Robert: Le Nouveau Petit Robert. Dictionnaire alphabétique et analogique de la langue française ; texte remanié et amplifié sous la direction de Josette Rey-Debove et Alain Rey. Dictionnaires Le Robert, Paris 2009, ISBN 978-2-84902-386-0 (bei Klett/PONS unter der ISBN 978-3-12-517608-9 erschienen), Seite 600