Kabel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kabel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Kabel die Kabel
Genitiv des Kabels der Kabel
Dativ dem Kabel den Kabeln
Akkusativ das Kabel die Kabel
[1] USB-Kabel
[2] Kabel als Teil der Drahtseilbahn

Worttrennung:

Ka·bel, Plural: Ka·bel

Aussprache:

IPA: [ˈkaːbl̩], Plural: [ˈkaːbl̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːbl̩

Bedeutungen:

[1] Leitung zum Transport elektrischen Stroms beziehungsweise elektronischer Nachrichten
[2] Drahtseil
[3] veraltet: Kabeltelegramm
[4] Kabelprogramm

Herkunft:

[2] von gleichbedeutend französisch: câble → fr; zu mittellateinisch capulum → la = Fangseil, Seil; zu capere → la = greifen, ergreifen [1] [2]

Synonyme:

[1] Leitung, umgangssprachlich: Schnur
[2] Seil (Drahtseil), Trosse (Stahltrosse), Tau (Kabeltau)
[3] Kabeltelegramm, Kabelnachricht
[4] Kabelfernsehen, Kabel-TV

Oberbegriffe:

[3] Telegramm

Unterbegriffe:

[1] Elektrokabel, Glasfaserkabel, Lautsprecherkabel, Telefonkabel, Unterseekabel, Verlängerungskabel, Druckerkabel, USB-Kabel, Kupferkabel

Beispiele:

[1] In dem neuen Haus wurden die Kabel vom Elektriker verlegt.
[1] „Dort traf ein Päckchen ein, aus dem Kabel hingen.“[3]
[2] Bei der alten Drahtseilbahn war das Kabel, an dem die Gondeln hängen, schon arg beansprucht.
[3] Wir haben sofort ein Kabel geschickt.
[4] Habt ihr auch schon Kabel?

Wortbildungen:

[1] Kabelbaum, Kabelbinder, Kabelbrand, Kabelkanal, Kabelkran, kabeln, Kabelpritsche, Kabelsalat, Kabelschacht, Kabelschuh, Kabeltrommel, Kabelverbindung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3, 4] Wikipedia-Artikel „Kabel (Begriffsklärung)
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kabel
[1–4] Duden online „Kabel
[2, 4] canoo.net „Kabel
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKabel
[1, 2] The Free Dictionary „Kabel

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 376.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 457.
  3. Alexander Dahl: Von Antreibern und Getriebenen. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 204, 31. August 2012, Seite 2.

Ähnliche Wörter:

Gabel, Kabeljau, Nabel