Demografie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Demografie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Demografie die Demografien
Genitiv der Demografie der Demografien
Dativ der Demografie den Demografien
Akkusativ die Demografie die Demografien

Alternative Schreibweisen:

Demographie

Worttrennung:

De·mo·gra·fie, Plural: De·mo·gra·fi·en

Aussprache:

IPA: [ˌdemoɡʀaˈfiː], Plural: [ˌdemoɡʀaˈfiːən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Beschreibung der wirtschafts- und sozialpolitischen Bevölkerungsbewegung und ihr Ergebnis
[2] Bevölkerungswissenschaft

Herkunft:

zugrunde liegen griechisch δῆμο (dēmos) → grcVolk, Bevölkerung, Staat“ und griechisch γράψειν (graphein) → grcschreiben“, abgeleitet mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ie[1]

Beispiele:

[1] „Schlagworte wie Demografie oder demografischer Wandel sind in aller Munde.“[2]
[1] „In Ländern wie Algerien, Tunesien, Libyen und Ägypten vermengen sich Demografie, Gerontokratie und Melancholie zu einem gefährlichen Gebräu.“[3]
[2] Die Demografie sagt voraus, dass die Bevölkerung in Deutschland so wie in vielen Industrieländern abnehmen wird.

Wortbildungen:

Demograf, demografisch, Demograph, demographisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Demografie
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Demografie
[2] canoo.net „Demografie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDemografie

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Demografie“
  2. http://www.demografie.sachsen.de/
  3. Clemens Höges, Bernhard Zand, Helene Zuber: Auf dem Vulkan. In: DER SPIEGEL 4, 2001, Seite 84-87, Zitat Seite 84/87.