mitdenken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

mitdenken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich denke mit
du denkst mit
er, sie, es denkt mit
Präteritum ich dachte mit
Konjunktiv II ich dächte mit
Imperativ Singular denke mit!
Plural denkt mit!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
mitgedacht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:mitdenken

Worttrennung:

mit·den·ken, Präteritum: dach·te mit, Partizip II: mit·ge·dacht

Aussprache:

IPA: [ˈmɪtˌdɛŋkn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild mitdenken (Info)

Bedeutungen:

[1] intransitiv: mit den Gedanken konzentriert bei der Sache sein, um die Lösung eines gemeinsamen Problems einer Gruppe zu finden
[2] transitiv: etwas beim Denken miteinbeziehen

Synonyme:

[1] überlegen, lösen, vorausschauen, helfen
[2] miteinbeziehen, berücksichtigen, bedenken

Gegenwörter:

[1] verschlafen, träumen
[2] ignorieren

Oberbegriffe:

[1] denken

Beispiele:

[1] Wie konnte das passieren? Denkt dabei mit!
[2] „Umdenken heißt: Frauen mitdenken[.] Gelebte Gleichberechtigung – die Anwaltschaft ist nicht so weit, wie sie sein könnte“[1]
[2] „Der Businessplan sollte den Aspekt der Behinderung unbedingt berücksichtigen. Auch für die Gründerin selbst ist es wichtig, dass sie diesen in der Planung immer mitdenkt.“[2]
[2] „Wer vom Grünen Hügel spricht, muss Flossenbürg mitdenken[3]
[2] „‚Man muss einfach die politische Dynamik in den einzelnen Ländern mitdenken‘, warnte Stephan Schulmeister auf der heutigen Pressekonferenz zur Konjunkturprognose […].“[4]
[2] „Noch nie war der Zusammenhang zwischen Militärpolitik und Globalisierung so deutlich wie bei den Diskussionen über Somalias Piraten. Man muss ihn mitdenken.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] bei der Arbeit mitdenken

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „mitdenken
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „mitdenken
[1] canoonet „mitdenken
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmitdenken

Quellen:

  1. Umdenken heißt: Frauen mitdenken. In: anwaltsblatt.anwaltverein.de. Abgerufen am 25. Februar 2015 (Deutsch, Rubrik: „Aus dem Heft“. Gespräch mit Rechtsanwältin Silvia C. Groppler, geführt von Rechtsanwalt Dr. Nicolas Lührig).
  2. Natascha Schlenstedt (im Interview): Selbstständig mit Handicap. „Die Beeinträchtigung immer mitdenken“. In: http://www.existenzielle.de/ existenzielle. das online-magazin für frauern in der wirtschaft. 2007, abgerufen am 25. Februar 2015 (Deutsch, existenzielle 2/2007).
  3. Ludger Heid: Deutsche und Juden nach 1945: Wer vom Grünen Hügel spricht, muss Flossenbürg mitdenken. In: sueddeutsche.de. 19. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 25. Februar 2015).
  4. Thorsten Hild: “Man muss die politische Dynamik in den einzelnen Ländern mitdenken.”. In: Wirtschaft und Gesellschaft. 29. März 2012, abgerufen am 25. Februar 2015 (Deutsch).
  5. Dominic Johnson: Den Zusammenhang zwischen Militärpolitik und Globalisierung mitdenken: Piraten greifen an. In: taz.de. 18. November 2008, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 25. Februar 2015).