feudal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

feudal (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
feudal feudaler am feudalsten
Alle weiteren Formen: Flexion:feudal

Worttrennung:
feu·dal, Komparativ: feu·da·ler, Superlativ: am feu·dals·ten

Aussprache:
IPA: [fɔɪ̯ˈdaːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild feudal (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:
[1] unter sehr guten (finanziellen) Bedingungen existierend; reich, luxuriös seiend
[2] von Luxus und Adel beeinflusst und/oder darin lebend

Herkunft:
um 1800 aus dem älteren feudalisch, dies im 17. Jahrhundert von mittellateinisch feodalis → la, feudalis → la „das Lehenswesen betreffend“, zu feodum → la, feudum → la „Eigentum, Besitz“, dies über feum → la, fevum → la zu germanisch, genauer wohl altniederfränkisch, *fehu „Vieh, Besitz“ (welches im Deutschen zu Vieh wurde, siehe da)[1]

Synonyme:
[1] edel, fürstlich, königlich, luxuriös, nobel, vornehm
[2] adlig, königlich, fürstlich, höfisch

Gegenwörter:
[1] armselig, kümmerlich, spärlich

Beispiele:
[1] Er ist einer der reichsten Männer der Stadt und besitzt das feudalste Haus, das man sich nur vorstellen kann.
[2] Unser König pflegt eine äußerst feudale Ausdrucksweise.

Wortbildungen:
[1] Feudalität

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „feudal
[1] Duden online „feudal
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfeudal

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „feudal

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Feudel